Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA starten «revolutionären» neuen Wettersatelliten



Die USA haben nach einem Bericht der «Washington Post» am Samstagabend (Ortszeit) in Cape Canaveral (Florida) einen neuen «revolutionären» Wettersatelliten gestartet.

«GOES-R» wird demnach bei seinen Erdumkreisungen in der Lage sein, Hurrikane und schwere Schneestürme mit grösserer Auflösung zu sehen als jeder andere Satellit seiner Art vor ihm.

Wie es weiter hiess, ist der künstliche Himmelskörper der erste in einer ganzen Serie, die in den nächsten Jahren in den Orbit geschickt wird und alternde Satelliten zur Beobachtung der Atmosphäre ablösen soll. Der Satellit soll 2017 aktiviert werden.

«Goes-R» wird der «Washington Post» zufolge auch Teil eines internationalen Netzwerkes von Satelliten sein, die Daten innerhalb von 200 Ländern frei austauschen. Das soll zu präziseren Wettervorhersagen beitragen und helfen, die Vorwarnspannen vor möglichen Naturkatastrophen zu verlängern. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter