Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Flugzeug wurde beim Zwischenfall stark beschädigt, 23 Menschen verletzt. Bild: HANDOUT/REUTERS

Bruchlandung der Air-Canada-Maschine: Flugzeug geriet in Stromleitung

30.03.15, 06:43 30.03.15, 07:07


Die Passagiermaschine von Air Canada, die am Sonntag in Halifax eine Bruchlandung hingelegt hat, ist nach Angaben der Ermittler kurz vor der Landebahn in eine Stromleitung geraten. Die Maschine sei zu schnell gesunken.

Mehrere Teile des Flugzeugs lagen verstreut rund um die Maschine. Bild: MARK BLINCH/REUTERS

Ausserdem sei wegen eines Schneesturms die Sicht schlecht gewesen, sagte Mike Cunningham von der zuständigen Verkehrssicherheitsbehörde vor Journalisten. Dann habe die Maschine rund 350 Meter vor der Landebahn eine Stromleitung getroffen.

Durch den Vorfall sei die Maschine stark beschädigt worden, fuhr Cunningham fort. Unter anderem wurden demnach das Fahrwerk und die Nase des Flugzeugs abgerissen. Die Maschine schlitterte dann noch 300 Meter weiter, bevor sie zum Stillstand kam. Die beiden Flugschreiber wurden geborgen und zur Auswertung weitergegeben, erklärte die Behörde.

Bei der Bruchlandung in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia waren 23 Menschen verletzt worden. Bis auf einen Passagier konnten am Sonntag alle Verletzten das Spital wieder verlassen. Insgesamt waren 138 Menschen an Bord der A320-Maschine. (feb/sda/afp)

Der Absturz von Germanwings 4U9525 in Frankreich

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie dieser YouTuber einen Mega-Shitstorm gegen «Delta Air Lines» auslöste

YouTuber Adam Saleh behauptet, dass er am Mittwochmorgen aus einem Flieger der «Delta Air Lines» gewiesen wurde, weil er am Telefon Arabisch sprach. Doch an der Geschichte bestehen Zweifel.

Ein schier unglaublicher Shitstorm prasselt am Mittwoch auf die US-amerikanische Fluggesellschaft «Delta Air Lines» nieder.

Am Mittwochmorgen postet Adam Saleh, ein bekannter YouTuber, auf seinem Twitter-Kanal ein Video, in dem er angibt, dass er und sein Kollege von «Delta» soeben des Flugzeuges verwiesen wurden. Der Grund: Er habe nur mit seiner Mutter telefoniert und dabei Arabisch gesprochen, so Saleh.

Saleh schimpft im Video: «Das ist 2016. 2016. Und schau, ‹Delta Air Lines› wirft uns …

Artikel lesen