Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So ein fieser Sack!

Lehrer konfisziert Panini-Bilder seiner Schüler – und klebt sie dann in sein eigenes Album

09.05.14, 17:01
Stickers from the official 2014 FIFA World Cup sticker album are grouped to be exchanged between collectors along a street in Lima, May 1, 2014. The official 2014 FIFA World Cup sticker album is sold in 120 countries across the world, according to the publisher Panini. REUTERS/Mariana Bazo (PERU - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP SOCIETY)

Bild: Reuters

Auch in der kolumbianischen Stadt Bucaramanga grassiert rund fünf Wochen vor der Fussball-WM in Brasilien das Panini-Fieber. Wie bei uns sammeln auch in Südamerika nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene – teils mit unlauteren Methoden. Ein Lehrer soll laut der Zeitung «El Espectador» seinen 13-jährigen Schülern die Bildli abgenommen und in sein eigenes Album eingeklebt haben.

Der Lehrer hatte die Fussballsticker beschlagnahmt, weil er die Schüler beim Tauschen während einer Schulstunde erwischt hatte. Die Schulbehörden kündigten an, den Vorfall zu untersuchen. (ram)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die detaillierte Analyse

Der Schein der Aufregung – England gegen Italien war gar nicht so gut, wie wir dachten

England bereitete seinen Anhängern trotz der 1:2-Niederlage gegen Italien viel Freude. Doch die Taktik-Analyse bringt es ans Licht: Es machte bloss den Eindruck, dass die «Three Lions» eine gute Leistung zeigten.

» Der Liveticker zum Nachlesen

Die Partie zwischen den Fussballgiganten England und Italien war von abwartenden Verteidigungsweisen geprägt. Beide Teams agierten gegen den Ball passiv und verliessen sich auf ihre Physis oder Strafraumverteidigung. So konnten einzelne Spieler gerade an der Seite relativ einfach schnell vorlaufen, worauf nicht das gesamte gegnerische Team nach hinten schob, sondern nur einzelne Gegner verfolgten.

Im Zentrum fanden sich die Spieler nach schnellen …

Artikel lesen