Sport kompakt

So ein fieser Sack!

Lehrer konfisziert Panini-Bilder seiner Schüler – und klebt sie dann in sein eigenes Album

09.05.14, 17:01
Stickers from the official 2014 FIFA World Cup sticker album are grouped to be exchanged between collectors along a street in Lima, May 1, 2014. The official 2014 FIFA World Cup sticker album is sold in 120 countries across the world, according to the publisher Panini. REUTERS/Mariana Bazo (PERU - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP SOCIETY)

Bild: Reuters

Auch in der kolumbianischen Stadt Bucaramanga grassiert rund fünf Wochen vor der Fussball-WM in Brasilien das Panini-Fieber. Wie bei uns sammeln auch in Südamerika nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene – teils mit unlauteren Methoden. Ein Lehrer soll laut der Zeitung «El Espectador» seinen 13-jährigen Schülern die Bildli abgenommen und in sein eigenes Album eingeklebt haben.

Der Lehrer hatte die Fussballsticker beschlagnahmt, weil er die Schüler beim Tauschen während einer Schulstunde erwischt hatte. Die Schulbehörden kündigten an, den Vorfall zu untersuchen. (ram)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

WM-Ticketskandal

Polizei nimmt Direktor von Schweizer FIFA-Agentur fest – im selben Hotel, in dem Blatter untergebracht ist

Eine Woche vor Ende der Fussball-WM ist brasilianischen Ermittlern ein Schlag gegen den Schwarzhandel mit Eintrittskarten gelungen. Sie nahmen den mutmasslichen Anführer des Tickethändler-Rings fest: den Vorsitzenden der FIFA-Ticketagentur. 

Im Zusammenhang mit dem illegalen Verkauf von WM-Tickets in grossem Stil hat die Polizei in Rio de Janeiro einen Topmanager des Fifa-Vertragspartners und Schweizer Unternehmens «Match Services» festgenommen. Dabei handelt es sich um Raymond Whelan, wie die Polizei laut den Nachrichtenagenturen dpa und AFP bestätigte. 

Der 64-jährige Brite sei in einer Suite des Luxus-Hotels Copacabana Palace an der Avenida Atlântica direkt am Copacabana-Strand festgenommen worden. Ihm wird laut Polizei …

Artikel lesen