Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diego Barkan, director of the excavation for the Israel Antiquities Authority (IAA), shows fragments of ancient basins unearthed at an archaeological dig in a future construction site in Tel Aviv March 29, 2015. Fragments of ancient beer-brewing basins unearthed in Tel Aviv indicate that Egyptians more than 5,000 years ago had settled farther north than previously known and were imbibing in what is now Israel's most hard-partying city. To match story ISRAEL-EGYPT/BEER  REUTERS/Nir Elias

Die Forscher präsentieren ihren sensationellen Fund. Bild: NIR ELIAS/REUTERS

Dank Bier ist jetzt erwiesen, dass Ägypter vor 5000 Jahren in Tel Aviv lebten



Die Ägypter haben schon vor rund 5000 Jahren in der Region des heutigen Tel Aviv Bier gebraut. Dies schliessen israelische Archäologen aus dem Fund antiker Tongefässe im Zentrum der Küstenmetropole.

Es seien 17 Höhlen entdeckt worden, die in der frühen Bronzezeit (3500 bis 3000 vor Christus) zur Lagerung landwirtschaftlicher Produkte dienten, teilte die israelische Altertumsbehörde am Sonntag mit. Dabei seien die Archäologen auch auf Fragmente grosser Keramikwannen gestossen. Diese seien nach ägyptischer Tradition hergestellt worden und hätten zum Brauen von Bier gedient.

Workers for the Israel Antiquities Authority (IAA) stand in a pit at an archaeological dig in a future construction site in Tel Aviv, where fragments of ancient basins were unearthed, March 29, 2015. Fragments of ancient beer-brewing basins unearthed in Tel Aviv indicate that Egyptians more than 5,000 years ago had settled farther north than previously known and were imbibing in what is now Israel's most hard-partying city. To match story ISRAEL-EGYPT/BEER REUTERS/Nir Elias

Die Fundstelle wurde breitflächig abgesteckt. Bild: NIR ELIAS/REUTERS

«Dies ist der erste Beweis einer ägyptischen Präsenz im Zentrum des (heutigen) Tel Aviv», sagte Diego Barkan, Leiter der Ausgrabungen im Auftrag der Behörde. Bisher sei nur bekannt gewesen, dass die Ägypter damals die nördliche Negev-Wüste und die südliche Küstenebene kontrollierten. Die Gefässe wurden bei Grabungen vor dem Bau neuer Bürogebäude entdeckt.

Gerstensaft sei in der Antike eine Art «nationales Getränk» der Ägypter gewesen. Praktisch die gesamte Bevölkerung habe Bier getrunken. Es sei aus einer Mischung aus Wasser und Gerste hergestellt worden, die erwärmt wurde und dann gärte. Die Mischung sei vor dem Genuss noch mit mehreren Fruchtsaft-Konzentraten gewürzt und gefiltert worden. (feb/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article