recht sonnig-3°
DE | FR
37
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Elektroauto

Der Renault R4 kommt als Elektroauto zurück, aber es gibt einen Haken

Visitors gather around the Renault 4Ever Trophy electric SUV concept car at the Paris Car Show Monday, Oct. 17, 2022 in Paris. Europe is leading the charge into electric vehicles as battery powered ca ...
Am Pariser Autosalon zeigt Renault, wie schon bald ein moderner R4 aussehen könnte. Das Serienmodell dürfte allerdings etwas weniger wuchtig auftreten.Bild: keystone

Der legendäre Renault R4 kommt als E-Auto zurück, aber Fans werden jetzt Tränen vergiessen

31 Jahre lang gebaut, 8 Millionen Exemplare liefen vom Band: Der kleine Renault R4 ist ein ganz Grosser der Autowelt. Nun steuert er einem Comeback entgegen. Allerdings hat die Studie 4EVER Trophy nur noch wenig mit Original gemein.
18.10.2022, 16:58
Markus Abrahamczyk / t-online
Ein Artikel von
t-online

Ob nun Horex, die Knutschkugel oder der Lamborghini Countach: So mancher grosse Name aus der Welt der Autos und Motorräder steht vor seinem zweiten Frühling. Nun rollt auch der Renault 4 einem Comeback entgegen.

Als das Original im Jahr 1961 auf den Markt kam, glaubte wohl niemand an eine lange Karriere. Aber es kam anders: Der Kleinwagen wurde ganze 31 Jahre lang gebaut, insgesamt etwa acht Millionen Mal.

Das Original: 1961 kam der R4 auf den Markt. Er wurde bis 1992 gebaut.
Das Original: 1961 kam der R4 auf den Markt. Er wurde bis 1992 gebaut.

Denn das Konzept des kastigen R4 setzte neue Massstäbe für das kleine Segment: Vier Türen und eine grosse Heckklappe, die Rückbank herausnehmbar, Motor und Antrieb vorne – das ist günstig, praktisch und schafft viel Platz auf wenig Raum. Und es machte den kleinen R4 zu einem der ganz Grossen der Autowelt.

Daran will Renault nun anknüpfen: Ein neuer R4 soll die Erfolgsgeschichte wiederholen – modern gestylt und zeitgemäss als SUV mit E-Antrieb. Wie das Ganze schon bald aussehen könnte, zeigt Renault gerade mit dem Messe-Auto 4Ever Trophy beim Pariser Autosalon.

Wer sich auf einen Kleinwagen mit Kulleraugen gefreut hat, wird enttäuscht.

epa10248443 Renault CEO Luca de Meo speaks during the presentation of the new models of the french brand at the Mondial de l'Automobile, the Paris Motor Show, in Paris, France, 17 October 2022. Mondia ...
Bild: keystone

Das Konzept-Auto hat nichts vom alten Charme.

epa10248440 Gilles Vidal, design manager at Renault, speaks during the Mondial de l'Automobile, the Paris Motor Show, in Paris, France, 17 October 2022. Mondial de l'Automobile showcases hundreds of v ...
Bild: keystone

Zum Vergleich: Der alte R4 aus den 1960er-Jahren.

Bild

Mit 4,06 Metern ist der Neue ein gutes Stück länger als das Original (3,66 Meter) und ziemlich genau so gross wie ein Renault Clio – den es aber nur als Verbrenner oder als Hybridmodell gibt. Im Gegensatz dazu wird der neue R4 einen 136 PS starken Elektromotor erhalten, den eine 42 kWh grosse Batterie mit Strom versorgt. Die Reichweite dürfte bei 300 bis 400 Kilometern liegen.

Die Serienvariante soll 2025 auf den Markt kommen. Sie wird eines von mindestens zehn neuen Elektro-Modellen, die Renault bis 2025 an den Start bringen will – darunter auch der Kleinwagen R5, der ebenfalls die Formen eines beliebten Klassikers neu interpretiert.

Auch der Renault 5 kommt als Stromer zurück

Prototyp des R5: Das Kult-Modell wird voraussichtlich 2024 elektrisch.
Prototyp des R5: Das Kult-Modell wird voraussichtlich 2024 elektrisch.Bild: keystone

Renault arbeitet schon länger am Nachfolger des seit Jahren beliebten elektrischen Kleinwagens Zoe. Der Renault 5 wird voraussichtlich ab 2024 den Zoe ergänzen oder ablösen. Die elektrische Neuauflage des R5 dürfte zwischen 20'000 und 30'000 Franken kosten.

Ferner soll Renaults Sportmarke Alpine drei Elektro-Versionen erhalten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der neue Renault Zoe: Nr.1 in Europa 2020

1 / 11
Der neue Renault Zoe: Nr.1 in Europa 2020
quelle: renault
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Renault so: «Nönö, das mit dem fliegenden Auto ist imfall kein Witz»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
G. Laube
18.10.2022 18:04registriert April 2020
Der R5 ist meiner Meinung nach ein gelungenes Auto, und seine Abstammung ist eindeutig erkennbar, aber beim R4 sehe ich die Gemeinsamkeiten nur in der Modellbezeichnung.
761
Melden
Zum Kommentar
avatar
goschi
18.10.2022 17:38registriert Januar 2014
Wer hat das denn designt?

Da ist kein einziges markantes Merkmal des alten R4 aufgenommen worden, abgesehen von der Heckklappe.
Weder der markante Halkreisförmige Kühlergrill, noch die runden Formen.

Schreckliches Design, beliebiges "hier modern mit Kanten und LED" Design in riesengross, hochbeinig und SUV'ig.
703
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pontifax
18.10.2022 18:02registriert Mai 2021
Ich sehe keine Ähnlichkeiten zum R4. Also, was soll's?
411
Melden
Zum Kommentar
37
SBB-App versagt bei Billettkontrolle – EasyRide-Funktion in der Kritik
Laut SBB sind es Einzelfälle, für die Betroffenen ist das scheinbar zufällige Versagen der SBB-App allerdings sehr ärgerlich und kostspielig. Was steckt hinter dem Software-Fehler, der im dümmsten Moment auftritt?

Bislang sind wenige Fälle dank Rückmeldungen von Betroffenen bekannt, doch die übereinstimmenden Schilderungen werfen Fragen auf: Warum fällt die in die SBB-App integrierte EasyRide-Funktion unerwartet aus? Und dies ausgerechnet im dümmsten Moment ...

Zur Story