Digital
Schweiz

Amazon will 5,9 Milliarden Franken in Schweizer Cloud investieren

Amazon will 5,9 Milliarden Franken in Schweizer Cloud-Infrastruktur investieren

09.11.2022, 10:31
Mehr «Digital»

Die Cloud Computing-Plattform Amazon Web Services (AWS) wird um eine Infrastrukturregion in der Schweiz erweitert. Die am Mittwoch eröffnete AWS Europe (Zurich) Region besteht aus drei Verfügbarkeitszonen und ist die siebte Infrastrukturregion der Amazon-Tochter in Europa.

Damit komme AWS Kunden entgegen, die gewisse Daten aufgrund rechtlicher Vorgaben in der Schweiz speichern müssen, teile der Cloud-Anbieter in einem Communiqué mit. Hierzulande zähle AWS mehr als 10'000 Kunden.

Den Angaben zufolge plant AWS, in den nächsten 15 Jahren rund 5,9 Milliarden Franken in der Schweiz zu investieren. Hier sind der Bau von Rechenzentren, deren Betriebskosten sowie der Kauf von Waren und Dienstleistungen von regionalen Unternehmen eingerechnet. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Spassartikel: 25 geschmacklose Ideen genial umgesetzt
1 / 27
Spassartikel: 25 geschmacklose Ideen genial umgesetzt
bild: reddit

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tausende verstreute Packungen – Wenn LA wie ein «Drittweltland» aussieht
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Skinny Privilege: Michèle hat 60 Kilo abgenommen und plötzlich sind alle nett zu ihr
Michèle konnte durch eine Magenbypass-OP ihr Gewicht von 120 Kilo auf 60 Kilo reduzieren. Seither wird sie viel netter behandelt. Das Skinny Privilege sei absolut real, erklärt die TikTokerin bei einem Treffen in Luzern.

«Ich realisiere erst jetzt, wie beschissen ich behandelt wurde, nur weil ich übergewichtig war», sagt Michèle G. im Gespräch mit watson. Am Ufer des Luzerner Rotsees erzählt die 24-jährige TikTokerin, wie nett Menschen zu ihr sind, seit sie durch eine Magenbypass-Operation 60 Kilo verloren hat.

Zur Story