International
Deutschland

Habeck in Asien: Treffen zwischen Deutschland und China platzt

«Der Tag ist genug voll» – Treffen zwischen Deutschland und China platzt

21.06.2024, 16:4422.06.2024, 15:58
Mehr «International»
epa11427276 South Korea's Industry Minister Ahn Duk-geun (R) poses for a photo with German Minister for Economy and Climate Action Robert Habeck during their talks in Seoul, South Korea, 21 June  ...
Der deutsche Vizekanzler Robert Habeck (links) befindet sich derzeit in Südkorea, hier mit dem südkoreanischen Industrieminister Ahn Duk-geun. Bild: keystone

Der deutsche Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) muss bei seiner China-Reise auf ein wichtiges Treffen verzichten. Ein für den Samstag erhoffter Termin mit dem chinesischen Ministerpräsident Li Qiang kommt nicht zustande.

Der Termin sei «vormittags vor dem Abflug terminlich nicht darstellbar» gewesen, hiess es am Freitag aus der Delegation des Bundeswirtschaftsministers. Habeck will am zweiten Tag seines China-Besuchs weiterreisen nach Shanghai.

Er treffe am Samstag «eine ganze Reihe von Kabinettskollegen», sagte Habeck. «Also der Tag ist voll genug.» Er kenne Qiang aus seiner Zeit in der schleswig-holsteinischen Landespolitik, es gebe also «eine Geschichte, auf der wir aufbauen können». Er habe keine Ahnung, warum der Termin nicht zustande komme. (sda/awp/dpa/lyn)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fernrohr
21.06.2024 20:56registriert Januar 2019
China setzt nur noch aur Härte. Es gab einmal eine Zeit, da prangerte die kommunistische Internationale dan Imperialismus als das Übel schlechthin an. Heute ist sie das selber. Überheblich und destruktiv.
225
Melden
Zum Kommentar
14
Ruanda: Kagame bei Präsidentschaftswahl deutlich vorne
Amtsinhaber Paul Kagame steht bei der Präsidentschaftswahl in Ruanda vor einem deutlichen Sieg.

Nach Auszählung von knapp 79 Prozent aller Stimmen kommt Kagame laut Wahlkommission auf mehr als 99 Prozent. Seine beiden Gegenkandidaten, der Vorsitzende der Grünen Partei, Frank Habineza, sowie der unabhängige Kandidat Philippe Mpayimana bleiben demnach beide jeweils deutlich unter einem Prozent. Das offizielle Wahlergebnis soll spätestens am 27. Juli verkündet werden.

Zur Story