Leben
Schweiz

Umzug aus Deutschland: Das hat mich in der Schweiz überrascht

Deutschland und die Schweiz sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, aber einige Unterschiede gibt es trotzdem.
Deutschland und die Schweiz sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, aber einige Unterschiede gibt es trotzdem.Bild: Shutterstock
Kommentar

Altpapier-Bündeli und Lernfahrausweis – das hat mich in der Schweiz überrascht

Jedes Land hat seine Besonderheiten – so auch die Schweiz. Unsere deutsche Autorin berichtet, welche Schweizer Eigenheiten sie nach ihrem Umzug aus Deutschland besonders überrascht haben.
24.02.2024, 16:5325.02.2024, 11:38
Mehr «Leben»

Vor einem halben Jahr bin ich aus Deutschland in die Schweiz gezogen, um meinen Master in Zürich zu machen. Bislang habe ich diese Entscheidung nicht bereut, denn ich habe die Schweiz in den vergangenen Monaten sehr lieben gelernt. Da ich aus dem süddeutschen «Schwobaländle» komme, sind die kulturellen Unterschiede auch lang nicht so gross wie beispielswiese die zwischen Schweizern und Norddeutschen.

Trotzdem sind mir nach meinem Umzug einige Schweizer Besonderheiten aufgefallen, die ich entweder aus dem grossen Kanton nicht kannte, oder mit denen ich so nicht gerechnet hatte.

Und die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Papier- und Karton-Bündeli

In einigen Schweizer Wohnungen, die ich von innen gesehen habe, stapelt sich das Altpapier und der Karton – meine WG will ich davon nicht ausnehmen. Bei uns hat das auch einen bestimmten Grund: Niemand hat Lust, Bündelis zu schnüren. Eigentlich ist es keine Mammutaufgabe, doch die Hürde ist trotzdem zu gross. Und selbst wenn sie geschnürt sind, muss gewartet werden, bis sie abgeholt werden können.

Schon so oft habe ich mir die Frage gestellt: Warum gibt es für Papier und Karton nicht einfach ganz normale Mülltonnen, statt den Müll zunächst in der Wohnung zu lagern und dann an den Strassenrand zu legen? Mehrmals habe ich nun schon gesehen, wie vom Regen durchnässtes und zerfleddertes Papier traurig auf dem Gehweg herumliegt.

ZUR PAPIERSAMMLUNG DURCH DIE ENTSORGUNG + RECYCLING ZUERICH STELLEN WIR IHNEN HEUTE FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Employees of Entsorgung + Recycling (disposal and recycling) of the  ...
Ist auch noch mehr Arbeit für die Müllabfuhr. Ich verstehe es nicht.Bild: KEYSTONE

Schweizerdeutsch

Ich wusste, dass ich die Menschen in der Schweiz zunächst vermutlich kaum oder gar nicht verstehen werde. Was mir aber nicht bewusst war: In der Deutschschweiz gibt es noch einmal ganz schöne Unterschiede im Dialekt.

Schweizerdeutsch zu lernen war daher eine reine Achterbahnfahrt für mich: Meine erste Begegnung in der Schweiz war mit einer Nidwaldnerin – ich war komplett überfordert und musste zweimal nachfragen, um ihre Frage endlich zu verstehen. Hochdeutsch war eher nicht drin. Verzweifelt dachte ich: Daran muss ich mich jetzt gewöhnen, denn so sprechen hier alle.

Als ich dann den Zürcher Dialekt gehört habe, war ich erleichtert: So schwer ist es ja doch nicht.

Bis ich mit jemandem aus Bern gesprochen habe.

Inzwischen verstehe ich die meisten Schweizer zum Glück ziemlich gut. Und obwohl ich das am Anfang nicht gedacht hätte, mag ich die Sprache mittlerweile.

Hier ein paar meiner Schweizerdeutschen Lieblingswörter und -phrasen:

  • «Ämtli» – mit diesem Wort im Kopf putze ich in meiner WG viel lieber
  • «Mal luege» – hat sich sogar schon in meinen Wortschatz eingeschlichen
  • «Grillieren» – erst dachte ich, das wäre ein ausgedachtes Hipster-Wort, etwa wie Balkonien
  • «Parkieren» – ähnlich wie «grillieren»
  • «Huere geil» – keinen Satz sage ich lieber als «'s isch huere geil gsi!»
  • «Tiptop» – niemand benutzt dieses Wort so oft wie die Schweizer
  • «Hässig» – es ist das perfekte Wort für die Bedeutung dahinter, denn man kann es so richtig hässig aussprechen
  • «Badi» – dorthin gehe ich viel lieber als ins langweilige Freibad
  • «Stutz» – klingt einfach cool und lässig

Poschte im Supermarkt

Ich hatte nicht erwartet, dass die Lebensmittel-Auswahl in Schweizer Supermärkten doch so anders ist als in Deutschland. Auch wenn ich im Coop und in der Migros theoretisch alles bekomme, was ich brauche und viele neue Produkte entdeckt habe, vermisse ich dort einige Marken. Zum Glück schaffen Lidl und Aldi etwas Abhilfe – im Lidl gibt's sogar schwäbische Maultaschen!

Was mich hingegen positiv überrascht hat: Schweizer Supermärkte sehen in der Regel deutlich aufgeräumter aus als die in Deutschland.

Döner

Als ich in Stuttgart und in Berlin gewohnt habe, stand Döner bei mir jeden Monat, phasenweise sogar jede Woche auf dem Speiseplan. Vor allem in Berlin schmeckt er bekanntermassen unfassbar gut.

In der Schweiz wollte ich diese Gewohnheit eigentlich nicht ablegen. Von anderen deutschen Auswanderern wurde ich allerdings recht schnell gewarnt, dass die hiesige Döner-Qualität lange nicht an die deutsche herankommt. Deshalb habe ich mich erst vor einigen Wochen getraut, in Zürich einen Döner zu probieren – zu gross war die Befürchtung, dass ich enttäuscht werde.

Tja, es musste ja so kommen: Ich wurde enttäuscht. Vielleicht gibt es in der Schweiz den ein oder anderen geniessbaren Döner, aber leider nicht bei mir um die Ecke.

döner kebab kebap dürüm mitscharf mit allem und viel scharf türkisch schweiz deutschland street food essen https://twitter.com/hashtag/k%C3%B6rperfl%C3%BCssigkeiten
So sieht in meinen Augen kein guter Döner aus.Bild: twitter

Preise

Mir war natürlich bewusst, dass das Leben in der Schweiz teurer wird. Als ich noch nicht in Zürich gewohnt habe und nur zu Besuch hier war, sind mir die hohen Preise besonders aufgefallen. Damals dachte ich, dass ich mich daran wohl nie gewöhnen würde.

Deshalb hat es mich besonders überrascht, dass ich mich nach meinem Umzug doch schnell an die Preise in den Supermärkten und Restaurants gewöhnt habe. Wenn ich jetzt selbst Besuch aus Deutschland bekomme und dieser sich über die hohen Preise beschwert, fällt es mir wieder auf: Ach ja, das war in Deutschland schon deutlich günstiger. (Wobei Stuttgart zum Beispiel auch ganz schön teuer geworden ist.)

Gratis Trinkwasser

In Zürich kann man nicht verdursten. Du hast deine Wasserflasche zu Hause vergessen? Kein Problem, direkt neben dir gibt's einen Brunnen mit gratis Trinkwasser – und dort hinten gibt es auch noch fünf. Von dieser Brunnendichte können sich alle deutschen Städte eine Scheibe abschneiden.

Noch nie habe ich so viele Trinkwasser-Brunnen gesehen wie in Zürich.
Noch nie habe ich so viele Trinkwasser-Brunnen gesehen wie in Zürich.Bild: Shutterstock

Notensystem

Da ich noch studiere, musste ich mich wohl oder übel an das Schweizer Notensystem gewöhnen. Zum Glück hatten wir deutschen Studierenden im Laufe des Semesters so oft über die umgekehrte Skala gesprochen, dass ich mich am Ende des Semesters über eine Fünf freuen konnte, anstatt in Panik zu geraten.

Was ich aber immer noch nicht ganz nachvollziehen kann: Sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz besteht man mit einer Vier, obwohl in Deutschland Eins die beste Note ist und in der Schweiz die Sechs. In Deutschland gibt es somit mehr Noten, mit denen man besteht: Eins bis Vier. In der Schweiz sind es hingegen nur die Noten Vier bis Sechs. Warum gibt es so eine grosse Auswahl an Noten, mit denen man nicht besteht?

Tastatur

Ehrlich gesagt wusste ich sehr lange nicht, dass es in der Schweiz kein scharfes S (ß) gibt. Logischerweise gibt es das also auch nicht auf der Schweizer Tastatur. Und dass man für ein grosses Ä, Ö oder Ü jedes Mal auf die Feststelltaste drücken muss, nervt mich schon ein wenig.

Lernfahrausweis

Mein grösster Schockmoment war wahrscheinlich, als ich erfahren habe, dass man in der Schweiz mit dem Lernfahrausweis ohne Fahrlehrer oder -lehrerin Autofahren üben darf – obwohl man den Führerschein noch gar nicht besitzt.

Ja, es muss zwar eine Begleitung daneben sitzen, die auch einige Kriterien erfüllen muss, aber eine passende Ausbildung hat diese wohl in den wenigsten Fällen genossen. In Deutschland ist das nur auf speziellen Verkehrsübungsplätzen erlaubt, nicht aber im normalen Strassenverkehr. Nennt mich spiessig, aber das hört sich für mich gefährlich an. Nicht umsonst gibt es in Fahrschulautos auch auf der Beifahrerseite ein extra Gaspedal, eine Kupplung und eine Bremse – oder?

Ein Hoch auf die Schweiz

Zu Beginn hatte ich nicht geahnt, wie gut mir die Schweiz letztendlich gefallen würde. So gut, dass ich es mir sogar vorstellen könnte, auf Dauer hier zu bleiben. Deshalb kommen zum Schluss noch ein paar Dinge, die in der Schweiz einfach besser sind als in Deutschland:

  • Die Innenstädte sind viel sauberer.
  • Die Landschaft ist unglaublich schön.
  • Man hat es nicht weit zum Skifahren.
  • Allgemein bedeutet die Kompaktheit der Schweiz, dass alles mehr oder weniger in der Nähe ist (auch meine Heimat!).
  • Zumindest in Zürich gibt es viele gute Restaurants aus aller Welt.
  • Der öffentliche Verkehr funktioniert besser.
  • Wenn man in Zürich studiert, ist jeglicher Sport im ASVZ quasi kostenlos.
  • Und zu guter Letzt das Offensichtliche: Geld.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Lustig, doofe Schweizerdeutsche Sprüche
1 / 14
Lustig, doofe Schweizerdeutsche Sprüche
1.
meme: vb/cj
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Zauberformel??» Eine Deutsche stellt für uns die Fragen, die wir uns nicht getrauen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
346 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
What’s Up, Doc?
24.02.2024 18:24registriert Dezember 2015
Zum Thema Lernfahrausweis:
"Nennt mich spiessig, aber das hört sich für mich gefährlich an."

Für mich hört es sich gefährlicher an das jede und jeder mit 250km/h über eine Autobahn ballern kann.
28221
Melden
Zum Kommentar
avatar
wilbur
24.02.2024 17:08registriert März 2019
"Warum gibt es so eine grosse Auswahl an Noten, mit denen man nicht besteht?" als umgekehrt studierender hab ich mich immer gefragt: wieso kann man mit der zweitschlechtesten (die 6 kriegt man ja eigentlich nur für ein leeres blatt) note noch bestehen???
18511
Melden
Zum Kommentar
avatar
B-Arche
24.02.2024 17:10registriert Februar 2016
Den Lernfahrausweis gibt es fast überall auf der Welt, Deutschland ist da eher der Aussenseiter, auch durch eine sehr starke Fahrlehrerlobby.
Lernfahrausweise zusammen mit dem L Schild gibt's in Australien, Belgien, Kanada, USA, Frankreich, Neuseeland, China, ....
1463
Melden
Zum Kommentar
346
Endlich ist King Charles ein Tampon! So reagiert das Netz auf sein Porträt

Der König ist in ganz Blut getaucht. Nur Gesicht und Hände sind sauber. Ausgerechnet die Hände. Reingewaschen von was? Der Schuld einer kolonialen Vergangenheit? Und was macht der Monarchfalter über seinen rechten Schulter? 2002 besuchte der naturliebende Charles ein Schmetterlingsreservat in Mexiko, das sich besonders dem Schutz der geflügelten Monarchen verschrieben hatte. Dass jetzt über der Schulter des im Blut schier ertrinkenden Königs ein freier kleiner Falter flattert, kann als innerste Sehnsucht von Charles gelesen werden. Oder auch nicht.

Zur Story