Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brandstiftung?

Brand in Bündner Asylzentrum – eine Person verhaftet

Im Transitzentrum Flüeli in Valzeina ist in der Nacht auf Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr Vorderprättigau rückte mit 20 Personen aus. Die Kantonspolizei Graubünden hat eine verdächtige Person festgenommen. 

02.03.15, 16:49

Kurz nach 2.30 Uhr ging ein automatischer Feueralarm des Transitzentrums Flüeli bei der Kantonspolizei Graubünden ein. Ein Brandmelder im zweiten Stock hatte Feuer gefangen. Der Brand wurde rasch gelöscht. Nach ersten Ermittlungen kann ein technischer Defekt ausgeschlossen werden. Die Kantonspolizei Graubünden hat eine verdächtige Person festgenommen. Dabei handelt es sich um einen Asylsuchenden der in dem Transitzentrum wohnt, wie die Kantonspolizei Graubünden auf Anfrage mitteilt.

Der Sachschaden wird mit rund tausend Franken beziffert. Das vierstöckige Haus ist zurzeit mit knapp 40 Asylsuchenden praktisch voll belegt. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden ermitteln, ob es sich um einen Fall von Brandstiftung handelt. (whr)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie Mami und Mama zu richtigen Müttern wurden

Verena und Susanne gehören zu den ersten Frauenpaaren der Schweiz, die – ganz offiziell – gemeinsam ein Kind haben. watson hat die Regenbogenfamilie besucht.

In Ronjas Leben haben sich kürzlich zwei Dinge grundlegend verändert. Erstens: Sie ist jetzt ein «Sofakind». In der Krippe muss die bald 4-Jährige, im Gegensatz zu den Kleinen, kein Mittagsschläfchen mehr halten. Zweitens: Sie hat nun offiziell zwei Mütter.

Die erste Veränderung ist für Ronja aktuell deutlich einschneidender als die zweite. Schliesslich wird man nicht alle Tage vom Zwangsnickerchen entbunden. Mit Mami Susanne (34) und Mama Verena (44) lebt das Mädchen hingegen schon seit ihrer …

Artikel lesen