Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann verbrennt sich im Tessin bei Explosion nach Pfannenbrand

In einem Schulhaus im Tessin hat sich am Samstagnachmittag eine Explosion ereignet. Ein 22-jähriger US-Amerikaner erlitt dabei schwere Brandverletzungen. Er wurde mit einem Helikopter in eine Klinik für Brandverletzte am Universitätsspital Zürich geflogen.

Nach Angaben der Tessiner Kantonspolizei verbrannte sich der junge Mann beim Unfall an vielen Teilen seines Körpers. In Lebensgefahr ist er laut Polizei aber nicht.

Der US-Amerikaner hatte beim Schlafraum in einer Schule in Sorengo in der Nähe von Lugano in einer Pfanne mit Öl gekocht, wie es in der Mitteilung weiter hiess. Aus noch unbekannten Gründen fing diese Pfanne zu brennen an, und beim Löschversuch kam es zur Explosion.

(dsc/sda)

Mehr Polizeirapport: