Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

22-Jähriger prügelt in St.Gallen Frau (46) zu Tode – sein Opfer wählte er wohl zufällig

Neue Erkenntnisse zum Gewaltdelikt in St.Gallen: Der mutmassliche Täter hat sein Opfer wohl zufällig ausgewählt. Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei bestehen zudem Anhaltspunkte, dass er psychische Probleme hatte.

Der 22-Jährige war am Mittwochmittag in ein Wohnhaus an der Speicherstrasse eingedrungen, wo er sich Zutritt in eine Wohnung verschaffte. Dort schlug er mit einem stumpf-kantigen Gegenstand «äusserst brutal» auf eine 46-jährige Frau ein.

Als die Polizei eintraf, forderten sie den Mann mehrere Male auf, inne zu halten – vergeblich. Der Mann habe nicht reagiert und weiter «massivst» auf die Frau eingeschlagen. Darauf hätten zwei Polizisten mehrere Schüsse auf den mutmasslichen Täter abgegeben.

Er verstarb noch am Tatort. Die 46-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Kantonsspital St.Gallen gebracht, wo sie an den Folgen eines schweren Schädel-Hirn-Traumas verstarb.

Die Umstände der Tat wie auch das Motiv des Täters sind Gegenstand von weiteren Ermittlungen. Nach dem Vorfall waren mehrere Rettungswagen mit Notarzt sowie mehrere Patrouillen von Stadt- und Kantonspolizei vor Ort. Die Speicherstrasse wie auch die Bahnstrecke zwischen St.Gallen und Speicher blieben für Stunden für den Verkehr unterbrochen. (mlu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: