freundlich
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Polizeirapport

Zwei Männer an der Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt

Polizeirapport

Zwei Männer an der Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt

20.10.2021, 19:3020.10.2021, 22:45
Ein südkoreanischer Alpinist stürzte am Montag am Matterhorn in die Tiefe. Er konnte nur noch tot geborgen werden. (Archivbild)
Das Matterhorn (Archivbild).Bild: KEYSTONE

Zwei junge Bergsteiger sind beim Klettern in der Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt. Der Unfall ereignete sich am Dienstagmittag, wie die Walliser Polizei am Mittwochabend bekannt gab.

Die beiden Schweizer, Jahrgang 1996 und 1997, waren für den Aufstieg angeseilt. In 4140 Metern Höhe stürzten die beiden Männer aus der Nordwand und starben auf der Stelle.

Die Gründe für die Tragödie sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft und die Walliser Kantonspolizei haben eine Untersuchung eingeleitet.

Zu Hilfe gerufen worden waren die Kantonspolizei, die Walliser Rettungsorganisation, die Bergrettung Zermatt und die Air Zermatt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kanton Genf verbietet Nazi-Symbole noch nicht

Das Genfer Kantonsparlament ist am Freitag noch nicht auf eine neue Verfassungsbestimmung eingetreten, mit dem das Zeigen von Nazisymbolen in der Öffentlichkeit verboten werden soll. Genfs Grosser Rat entschied sich, den Entwurf für den neuen Verfassungsartikel zuerst einer Parlamentskommission vorzulegen.

Zur Story