Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drogenschmuggler an Basler Grenze zu Frankreich gefasst

ZUM GRENZWACHTKORPS STELLEN WIR IHNEN HEUTE, DIENSTAG, 12. SEPTEMBER 2017, FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- A member of the Swiss Border Guard on duty at the Swiss-German border in Basel, Switzerland, on August 15, 2017. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein Grenzwaechter des Schweizer Grenzwachtkorps arbeitet am Grenzuebergang zwischen der Schweiz und Deutschland, aufgenommen am 15. August 2017 in Basel. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Zwei Drogenschmuggler sind an der Basler Grenze zu Frankreich von Mitarbeitern der Eidgenössischen Zollverwaltung gefasst worden. Sie hatten versucht, mit mehreren Kilogramm Ecstasy-Tabletten in die Schweiz einzureisen.

Die Festnahme fand am 16. Juli statt, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Mittwoch mitteilte. Die illegalen Drogen seien von einem Drogenspürhund entdeckt worden. Es habe sich um 7.5 Kilogramm Ecstasy-Tabletten gehandelt, die in einer Stossstange versteckt gewesen seien.

Die beiden Insassen des Fahrzeugs mit Schweizer Nummernschild seien der Basler Kantonspolizei übergeben worden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: