klar-2°
DE | FR
29
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Polizeirapport

18-Jähriger bei Auseinandersetzung in Sirnach TG getötet

Polizeirapport

18-Jähriger bei Streit in Sirnach TG getötet – 15-Jähriger verhaftet

17.10.2022, 08:5317.10.2022, 12:12

Ein 18-jähriger Nordmazedonier ist am Sonntagabend in Sirnach TG bei einer Auseinandersetzung tödlich verletzt worden. Ein 15-jähriger Schweizer wurde festgenommen und inhaftiert. Es gibt mehrere Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben.

Der Einsatzzentrale sei die Auseinandersetzung zwischen zwei Personen an der Feldstrasse kurz nach 20 Uhr gemeldet worden, teilte die Kantonspolizei Thurgau am Montag mit. Beim Eintreffen der ersten Polizeipatrouille habe ein Mann mit Stichverletzungen am Strassenrand gelegen.

Trotz der sofort eingeleiteten Reanimationsmassnahmen durch Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau und dem Rettungsdienst verstarb der 18-jährige Mann laut Mitteilung vor Ort. Die sofort eingeleitete Fahndung habe zur Festnahme eines tatverdächtigen 15-jährigen Schweizers geführt.

«Mehrere Anwohner haben die Auseinandersetzung beobachtet. Sie werden nun befragt», sagte Matthias Graf, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Beteiligten stammten laut Graf aus der Region. Ob sie sich gekannt haben, werde noch abgeklärt. Die Tatwaffe habe noch nicht sichergestellt werden können.

Zur Spurensicherung sei der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau beigezogen worden. Die Feuerwehr sperrte die betroffene Strasse ab und leitete den Verkehr um. Die Jugendanwaltschaft leitete eine Strafuntersuchung ein.

Die genaue Todesursache sei noch unbekannt und werde am Institut für Rechtsmedizin abgeklärt. Der genaue Tathergang wie auch die Hintergründe des Tötungsdelikts sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen durch die Kriminalpolizei, wie es weiter hiess. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
ohu
17.10.2022 09:02registriert Januar 2014
Was bewegt einen 15 jährigen zu so was? Da muss schon sehr viel in der Erziehung schief gegangen sein, wenn die Moral und das Verständnis für Leben so niedrig sind... tragisch!
671
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sonny Crockett
17.10.2022 08:58registriert Juli 2020
Jedes Wochenende jetzt?
233
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nicht wichtig
17.10.2022 09:53registriert März 2020
Wahnsinn, und das sind Teile der Jugend, die die Schweiz in Bälde weiterbringen soll! Trübe Aussichten...
3118
Melden
Zum Kommentar
29
Kanton Genf verbietet Nazi-Symbole noch nicht

Das Genfer Kantonsparlament ist am Freitag noch nicht auf eine neue Verfassungsbestimmung eingetreten, mit dem das Zeigen von Nazisymbolen in der Öffentlichkeit verboten werden soll. Genfs Grosser Rat entschied sich, den Entwurf für den neuen Verfassungsartikel zuerst einer Parlamentskommission vorzulegen.

Zur Story