Schweiz
Wallis

Heliskiing-Drama im Wallis – drei Tote und drei Verletzte bei Absturz

Heliskiing-Drama im Wallis – drei Tote und drei Verletzte bei Absturz

02.04.2024, 13:0202.04.2024, 17:42
Mehr «Schweiz»

Ein Helikopter ist am Dienstagmorgen in den Walliser Alpen abgestürzt. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall in der Region Les Combins zwischen dem Val de Bagnes und dem Val d'Entremont. Dabei kamen drei Personen ums Leben, drei verletzten sich.

Die Polizei schreibt: «Gegen 09.25 Uhr stürzte ein Helikopter vom Typ B3 beim Heliskiing auf dem Gebirgslandeplatz des Petit Combin ab. Folglich rutschte die Maschine beim Gipfeldes 3'668 Meter hohen Berges aus noch nicht geklärten Gründen in den Nordhang.»

Nebst dem Piloten war der Helikopter mit einem Bergführer und seinen vier Kunden besetzt. Zwei Verletzte konnten umgehend medizinisch versorgt werden, bevor sie ins Spital von Sitten geflogen wurden. Eine dritte Person konnte später ebenfalls gerettet werden.

Die weiteren drei Insassen der Maschine konnten nur noch tot geborgen werden. Sieben Helikopter der Air-Glaciers, der Air Zermatt und der Rega hatten sich zum Einsatzort begeben, um die Verunglückten zu retten.

Maschine von Air-Glaciers

Beim verunglückten Helikopter handelt es sich um eine Maschine von Air-Glaciers, wie das Unternehmen bekannt gab. «Wir sind zutiefst betrübt und unbeschreiblich betroffen von diesem Ereignis. Unsere Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer», schreibt Air-Glaciers in einem Communiqué.

Helikopter Wallis Absturz
Rettungshelikopter bei der Unglücksstelle.Bild: kapo wallis

Der 3663 Meter hohe Petit Combin, zwischen dem Val de Bagnes und dem Val d’Entremont gelegen, ist ein beliebter Ausgangspunkt für das Heliskifahren.

Die Sust (Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle) leitete eine Untersuchung ein, um die Ursache und den Hergang des Unfalls zu klären.

Die für Flugunfälle zuständige Bundesanwaltschaft (BA) leitet die strafrechtlichen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Polizei (fedpol) und der Kantonspolizei Wallis.

Bereits der dritte Helikopterunfall

In diesem Jahr haben sich im Wallis bereits zwei Helikopterunfälle ereignet. Mitte Februar war in der Gegend von Niouc ein Pilot, der sich allein an Bord befand, abgestürzt und verletzt worden.

Mitte März war ein Helikopter auf einem Übungsgelände in der Gemeinde Vétroz abgestürzt. Einer der beiden Insassen wurde leicht verletzt.

(dab/cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Brände Griechenland: Schweizer Helikopter im Einsatz
1 / 10
Brände Griechenland: Schweizer Helikopter im Einsatz
Schweizer Helis starten Richtung Katastrophengebiet: Die ‹Bambi-Backet› genannten Löschwasser-Aussenlastbehälter fassen 2500 Liter Wasser.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
56 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sophia Linda
02.04.2024 16:50registriert März 2024
Heliskiing ist absolut zeitkonform. Die Natur verpesten , um die Natur zu stören und wo möglich Mitmenschen gefährden; super Idee 💡
21655
Melden
Zum Kommentar
avatar
RuediRupf
02.04.2024 15:38registriert November 2023
Wenn Air Glacier und Air Zermatt die Rega in "ihr Revier" lassen muss etwas richtig krasses passiert sein.
17017
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mike Milligan
02.04.2024 12:12registriert November 2019
Ganz schön viel los in letzter Zeit dort
12215
Melden
Zum Kommentar
56
Orgasmen für sinkende Prämien: Sextoys sollen von der Krankenkasse übernommen werden
Vergessen Sie Schlaftabletten und Stressblocker: Mit ein paar Orgasmen kriegen Sie Ihre gesundheitlichen Probleme rasch in den Griff. Vielleicht schon bald mit Unterstützung der Krankenkassen.

Sie werden jetzt vielleicht überrascht sein. Aber: Sex ist die Lösung. Es gibt kaum ein Problem, das nicht mit einem Orgasmus gelöst werden kann. Sagt zumindest der Sextoy-Vertrieb Amorana. Schlaflosigkeit? Stress? Schmerzen? Angeschlagenes Immunsystem? Allgemeine Lebensunzufriedenheit? Alles deutlich besser nach einem Höhepunkt. Und es geht noch weiter: «Sexuelle Aktivität kann als effektives Ganzkörpertraining angesehen werden», schreibt der Online-Shop.

Zur Story