Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

5 Vorschläge, wie man die Leute zum Installieren der SwissCovid-App kriegt

Die SwissCovid-App sorgt weiterhin landesweit für Diskussionen. So wirklich warm will die Eidgenossenschaft damit irgendwie nicht werden. Der Fall ist klar: Die Entwickler haben einige wichtige Punkte ausser Acht gelassen.



Die Download-Zahlen der SwissCovid-App sind gemäss den beteiligten Taskforces noch nicht zufriedenstellend. Die offizielle Schweizer Corona-Tracing-App funktioniert nämlich nur, wenn sie von möglichst vielen benutzt wird. Das ist ärgerlich. Und macht unseren Digital-Experten Daniel Schurter schon ganz nervös. Das ist kein Zustand so.

Bild

Screenshot aus einem Traum von Dani Schurter der installierten SwissCovid-App. Bild: swisscovid app

Das Einzige, was hier helfen kann, sind konstruktive Verbesserungsvorschläge. Denn die App ist nicht perfekt. Sonst würden sich Hinz und Kunz ja längst drum reissen. Schauen wir uns also an, an was es der App noch mangelt.

Positive Anreize schaffen

Der SwissCovid-App fehlt ein Verkaufsargument oder eine «Unique Selling Proposition», wie es Menschen nennen, die nicht wie der Rest von uns zu Mittag essen, sondern lönschen und unter «casual» IWC anstatt Breitling verstehen. Da muss just mehr Fleisch an den Knochen. Oder Benefits in die App.

Wenn man sich nun fragt, welche Benefits die Eidgenossenschaft in ihrer Gesamtheit in lüsterne Wallung versetzt, so kommt eigentlich nur etwas in Frage.

BildBild aufdecken

bild: watson / swisscovid app

Die App-Downloads würden in ungeahnte Sphären vorpreschen, würde man all den Vrenis und Brunos ein Zückerli in Form eines Exklusivrabatts für Boomer-Kryptowährungen hinstrecken. Das sagt mir mein Bauchgefühl. Und die Bevölkerungspyramide.

Die Jungen abholen

Bevölkerungspyramide hin oder her, die App muss zwingend auch die jüngeren Generationen in ihren Bann ziehen. Und für diese Generationen ist die App schlicht zu stier, zu altbacken, weder «fancy» noch «flashy», geschweige denn «lit». «Whacker shit» halt.

Da sich das Bühnenverlangen proportional zum Zahlenwert des Geburtsjahres steigert, soll diese Bühne den jüngeren Generationen auch innerhalb der App in adäquater Grösse dargeboten werden.

BildBild aufdecken

bild: watson / swisscovid app

Eine App ohne Selbstdarstellungsfunktion ist keine App, sondern verschenkter Speicherplatz. Was in den 1970ern noch «Make Love, Not War» war, ist 2020 «Spread Your Data, Not the Virus». Und schon wird aus «bäumig» «on fleek».

Die Skeptiker integrieren

Der Umstand, dass sich das Coronavirus so furchtbar schlecht anfassen lässt, streut verständlicherweise Zweifel. Auch dass sich die Politik ausgerechnet in dieser Krisenzeit an wahrnehmbarer Präsenz erdreistet, ist bestenfalls verdächtig. Lustigerweise ist von dieser kritischen Sichtweise in der jetzigen Version der App aber wenig zu spüren. Ein Schelm, wer Böses denkt.

Es wäre an der Zeit, aufzuwachen und diese unbequeme Facette der Pandemie zu thematisieren. Gerade in Zeiten, in denen Medien landesweit ihre Berichterstattungs- und Sorgfaltspflicht als «Giveaways» an die Mächtigen dieser Welt verscherbeln.

BildBild aufdecken

bild: watson / swisscovid app

Ob einem diese Wahrheiten nun gefallen oder nicht, ist egal. Genauso egal, wie der Grund hinter dem Download.

Auf Grundbedürfnisse eingehen

Will ich, dass eine App möglichst gesamtheitlich heruntergeladen wird, so muss es mein erstes Anliegen sein, Grundbedürfnisse abzudecken. Dieses Anliegen ist den Entwicklern ob des ganzen Händewaschens und Abstandhaltens offenbar abhandengekommen. Welch versäumendes Verhalten.

Wir leben in einer Konsumgesellschaft. Mit freiem Internetzugang für alle. Mit dienstleistenden Apps jeglicher Couleur. Kostenfrei. Da gibt es genau etwas, über das die App unbedingt verfügen muss. Und der Bund verpennt's.

BildBild aufdecken

bild: watson / swisscovid app

Was wäre eine Gratis-App mit User-Mehrwert schon, wenn man seine Meinung dazu nicht kundtun darf, nicht bemängeln, werten, bashen, verurteilen kann? Die sollen für das Geld, das ich ihnen nicht zahle, ruhig auch etwas spüren, wie enttäuscht ich bin. Bei der momentanen SwissCovid-App rennt man da jedoch gegen verbarrikadierte Türen.

Weitere Artikel zur SwissCovid-App und anderen Gedankenspielen:

Lebensnähe schaffen

Das ganze Zeugs mit Corona, Tracing und Lockdown ist an sich ja bereits verwirrend genug. Kommen noch diese Souschel Midias dazu, die man sich ständig irgendwo runterdownloaden muss, ehe man dem Kari aus dem Storchen etwas Lustiges auf diesem WhatsApp teilen kann. Via E-Mail im Internet oder so. Da braucht es zuallerletzt eine triste Wissenschafts-App.

Es wäre nichts als arrogant, diesen Umstand zu negieren. Deshalb bedarf die App eines lebensweltlichen User Interfaces (also eifach das, wod gsesch, wännd druff klicksch. Nei, nöd Doppelkl... egal).

BildBild aufdecken

bild: watson / swisscovid app

Weigerung schwindet mit dem Gefühl des Daheimseins, des Verstandenwerdens. Wieso dies bei der Entwicklung der SwissCovid-App in Anbetracht der demographischen Daten der Schweiz ausser Acht gelassen wurde, bleibt rätselhaft.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Covid-19: «Contact Tracing» einfach erklärt

Warum die Swiss-Covid-App ohne GPS-Ortung funktioniert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

83
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
83Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blitz 11.08.2020 22:24
    Highlight Highlight Geht gar nicht! Denn noch lange haben nicht alle ein Smartphone! Brieftauben.......
  • screnbrake 11.08.2020 11:02
    Highlight Highlight Boomer-Kryptowährung, der Begriff wurde durch diesen Artikel in meinen Wortschatz aufgenommen.
  • RoViVo 10.08.2020 17:13
    Highlight Highlight Darkmode! Die App braucht dringend einen Darkmode um unsere Augen zu schonen. 😉
  • raketenpippo 10.08.2020 13:57
    Highlight Highlight Einbau eines kostenlosen Links zu pornhub?
    • Toga 10.08.2020 14:28
      Highlight Highlight 😂
    • Toga 10.08.2020 14:32
      Highlight Highlight Werbe-Technisch gar nicht mal so verkehrt. Denn "Sex sells" 😍
  • MasterPain 10.08.2020 10:47
    Highlight Highlight Muahahaaa... mega luschtig.

    /s
  • Hadock22 10.08.2020 10:43
    Highlight Highlight Ich hätte ein Anreiz: Jedem ein Neues Handy schenken + ein Abo dazu wo die App schon vorinstalliert ist. 😜
  • Gustav.s 10.08.2020 10:43
    Highlight Highlight Man muss einfach das Gerücht streuen Covid wirke sich bei jüngeren auch ohne Symptome anscheinend möglicherweise auf die Potenz aus. Bis hin zur Impotenz.
    Das würde viele Männer dazu bringen alles mitzumachen was sie schützen könnte.
    Die würden sogar ihre Mütter dazu auffordern die App zu installieren und Abstand zu halten.
  • Matti_St 10.08.2020 10:08
    Highlight Highlight Ja, es fehlt ein Games. Anstatt Moorhuhn, Moorcoronavirus oder so.
    • Test of the test 10.08.2020 21:46
      Highlight Highlight Darf man heutzutage noch Moorhuhn sagen? Wenn ja, könnte man ja das Schaumgebäck in Moor-im-Kopf umbenennen? ')
  • Cubebyte 10.08.2020 09:28
    Highlight Highlight https://www.kuketz-blog.de/contact-tracing-apps-welche-daten-werden-zur-ermittlung-von-kontaktpersonen-genutzt/
    • The Destiny // Team Telegram 10.08.2020 23:18
      Highlight Highlight Gute Analyse.
    • Ueli der Knecht 11.08.2020 20:29
      Highlight Highlight Zitat aus dem Link:
      "In marked contrast, we find that the Google Play Services component of these apps is extremely troubling from a privacy viewpoint."

      Google-Übersetzung:
      "In deutlichem Gegensatz dazu [zur nationalen Benutzerschnittstelle] stellen wir fest, dass die Google Play Services-Komponente dieser Apps [die GAEN-API-Blackbox] aus Sicht des Datenschutzes äußerst problematisch ist."

      Ein weiteres Zitat daraus:
      "Google (und auch Apple) haben kein Vertrauen verdient. Nicht in der Vergangenheit, nicht in der Gegenwart und nicht in der Zukunft. Merkt euch das ein für alle Mal."
  • arbi 10.08.2020 09:26
    Highlight Highlight Grandiose Satire welche trotz Überzeichnung den Nagel im einen oder anderen Punkt auf den Kopf trifft. Erstaunlich allerdings, dass viele Leser scheinbar null Verständnis für Ironie haben...Blick-Leser, die sich auf Watson verirrt haben?
  • Hardy18 10.08.2020 09:15
    Highlight Highlight Mich schreckt dies noch mehr ab...
  • THEOne 10.08.2020 09:06
    Highlight Highlight ich hab schon lange gesagt: integriert einen socialmediadrecksmist wie z.b. tiktok, instatwitterbook etc. et voila, die app wird die milliardengrenze sprengen
  • insert_brain_here 10.08.2020 09:04
    Highlight Highlight Mein Vorschlag: Eine Funktion einbauen mit der man andere Menschen als Corona-Verdachtsfälle melden kann, zur Belohnung gibts einen virtuellen Sheriffstern. Die gemeldeten "Daten" landen dann unausgewertet im Datennirvana, ist ja nicht so dass die Zielgruppe den Opensource-Quelcode lesen würde bzw. könnte.
    • Ohniznachtisbett 10.08.2020 09:38
      Highlight Highlight Also, den Open-Source Quellcode können wohl auch ganz viele unter 65 nicht lesen. Also eigentlich nur Leute mit fundierten IT-Kenntnissen. Ich auf jeden Fall nicht. Ich masse mir aber auch nicht an, dass ich Dinge wie Baupläne, elektrische oder elektronische Schemas, oder andere Dinge die mit meinem Beruf nichts gemein haben und eine gewisse Komlexität aufweisen lesen könnte.
    • Ueli der Knecht 11.08.2020 20:34
      Highlight Highlight Diese Oben-Source-Geschichte ist reiner Mythos. Die wesentlichste Komponente der Swiss-Covid-App (die GAEN-API) wird von zwei US-Lieferanten in einer undurchsichtigen Blackbox geliefert.

      Man muss keine fundierte IT-, aber Englisch-Kenntnise haben, um zu verstehen, was da für Unsinn getrieben wird. Veröffentlich ist:

      "We [..] strongly believe that Apple and Google should adopt our [..] enhancements [..]. We also strongly encourage both companies to allow an external audit of their code [..]."
      https://github.com/DP-3T/documents/blob/master/README.md#apple--google-exposure-notification

      ./.
    • Ueli der Knecht 11.08.2020 20:39
      Highlight Highlight das heisst:

      1) Es wurde nicht der veröffentlichte DP-3T-Code implementiert.
      2) Der Code kann nicht überprüft werden.

      Veröffentlicht wurde auch zB. die Google-Lizenz, die das BAG unterzeichnet hat. Da steht dann klar und deutlich und unmissvrständlich:

      "By using our APIs, GOOGLE MAY USE SUBMITTED INFORMATION in accordance with our privacy policies."

      Mit anderen Worten: Die Lizenz zur Benutzung der GAEN-API erlaubt Google und Apple, alle Proximity-Tracing-Daten abzusaugen und weiterzuverwenden.

      ./.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phrosch 10.08.2020 08:56
    Highlight Highlight Die Sache mit komischen Meldungen korrigieren. Meine App reklamierte heute, sie brauche mehr Speicher. Dabei belegt alles zusammen auf meinem Habdy grad mal 10% des verfügbaren Specherplatzes. 🤦‍♂️
    • MasterPain 10.08.2020 10:49
      Highlight Highlight Vielleicht meinte die App Arbeitsspeicher...
  • Eraganos 10.08.2020 08:56
    Highlight Highlight köstlicher Artikel. der Autobahnspruch hat mich zum lachen gebracht :D
  • what's on? 10.08.2020 08:45
    Highlight Highlight Wenn mal ein wirklich tödliches Virus kursiert, werde ich mir vermutlich den Nachfolger dieser App installieren.
    • Macrönli 10.08.2020 22:35
      Highlight Highlight Aja.
    • Ueli der Knecht 11.08.2020 20:45
      Highlight Highlight Mit BLE 5.1 wird es vielleicht sogar auch funktionieren. Zumindest technisch. In Sachen Datenschutz wird es vermutlich auch dann noch eine Katastrophe bleiben. Aber wenn's um Leben um Tod geht...
  • Chalbsbratwurst 10.08.2020 08:36
    Highlight Highlight Ich finde als erstes sollte Google gezwungen werden sein Betriebssystem so anzupassen das Bluetooth wieder ohne GPS verwendet werden kann! Das würde Akku sparen und mehr Vertrauen wecken. Ich traue nämlich der Covid-APP aber ich traue Google nicht wirklich. Aktuell weiss Google permanent wo ich mich aufhalte weil ich die Covid-App nutze und auch andere Apps können nun permanent auf die GPS-Daten zugreifen ausser man sperrt diese manuell. Aber dann muss man sie immer wieder entsperren wenn man sie kurz mit GPS brauchen will was mühsam ist.
    • esmereldat 10.08.2020 08:51
      Highlight Highlight Einstellung "GPS nur bei der Nutzung der App zulassen" sollte dein Problem beheben.
  • hertha_bsc 10.08.2020 08:30
    Highlight Highlight 6. Sie funktioniert ?! Vorher sinnlos... Es gab genügend Beispiele in den Medien mit Beispielen bei denen die App nicht/schlecht/zu spät Alarm schlug. Bis die App nicht besser läuft seh ich wenig Sinn...
    • Bluu 10.08.2020 10:01
      Highlight Highlight Echt dickköpfig...
      Je weniger Leute teilnehmen, desto langsamer verbessert sie sich auch... es braucht Erfahrungsberichte, sonst kann man die Ecken und Kanten bei einer App nicht schleifen.
  • Erklärbart. 10.08.2020 08:22
    Highlight Highlight Ein kleiner Vorschlag und vielleicht motiviert das ja den einen oder anderen: wenn 300 oder 500 (oder Watson gibt eine Zahl vor) Watson User die App installieren (Screenshot als Beweis), macht Lina ein Weindoch :D
  • Erklärbart. 10.08.2020 08:20
    Highlight Highlight Wo ist das der "sponsored content" Hinweis? :D

    Nein im ernst - ihr seid ja grundsätzlich eher neutral (zumindest neutraler als 20min/blick, nicht so neutral wie die Republik). Aber wenn es um diese App geht, könnte man meinen ihr seid ein richtiges Erziehungsmedium.
    • arbi 10.08.2020 09:31
      Highlight Highlight Schon mal was von IRONIE gehört? Ja, gibt's tatsächlich!
    • Erklärbart. 10.08.2020 11:28
      Highlight Highlight Yes Arbi. Aber würdest Watson kennen, wüsstest du dass sie es sehr ernst meinen mit der App. Kommt fast täglich ein Beitrag über die App und dass man sie unbedingt haben muss. In der Regel von Schurter oder Scherrer... jetzt halt von Jodok. Wäre nicht überrascht wenn Emma auch über die App schreibt und sie auch in die Cute News und den Picdump integriert wird :D
    • arbi 10.08.2020 15:05
      Highlight Highlight Es wird nach wie vor niemand gezwungen die App zu installieren.
  • B0bbleeeee 10.08.2020 08:16
    Highlight Highlight Klar, wie bekommt man Junge Leute dazu die App runter zu laden??
    Indem man F**k Corona draufschreibt und eine Katze mit Sonnenbrille als Hintergrund Bild nimmt.
    Die App mus schliesslich "LIT AF SEIN"
    • Hirngespinst 10.08.2020 10:04
      Highlight Highlight Ah, DAS heisst das also.
      Ich bin echt zu alt... ;)
  • Gatekeeper 10.08.2020 08:07
    Highlight Highlight Wieder ein Artikel den man nicht ernst nehmen kann...
    • arbi 10.08.2020 09:34
      Highlight Highlight Für dich zur Erklärung: Der Artikel ist IRONISCH gemeint

      "Das Wort Ironie kommt aus dem Altgriechischem (eirōneía) und bedeutet Verstellung, geheuchelte Unwissenheit. Ironie zählt zu den Stilmitteln und wird genutzt, um Gesprochenes oder Geschriebenes wirkungsvoll zu gestalten. Hierzu wird das Gegenteilige von dem gesagt, was tatsächlich gemeint ist."
    • Garp 10.08.2020 09:50
      Highlight Highlight Es ist äuserst hilfreich die Rubrik zu beachten, in der ein Artikel erscheint. 😁
    • ScottSterling 10.08.2020 10:54
      Highlight Highlight Wenn du das Gefühl hast, der Artikel möchte ernst genommen werden, dann rate ich dir, mal gründlich auszuschlafen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rosskastanie 10.08.2020 07:49
    Highlight Highlight Geld, Geld ist unser noch einziger Antrieb in der Welt, das habt ihr vergessen. Wer also die App runterlädt, der kriegt vom Staat einen Gutschein, der sich dann für Weiterbildung, Bussen- oder Steuerzahlung einsetzen lässt. Ich habe jetzt bewusst nicht von Social Credits geschrieben, sonst werde ich von der Aluhutfraktion totgeblitzt...
    • Fretless Guy 10.08.2020 09:03
      Highlight Highlight Dem einen oder anderen Chinesen könnte vermutlich bei dem Wort "Social Credits" etwas flau im Magen werden.
  • Brockoli 10.08.2020 07:44
    Highlight Highlight Hey, MEIN nigerianischer Prinz chattet fremd? Dem werd ich nicht noch einmal Geld zukommen lassen! ☹️
    • AFK 10.08.2020 08:17
      Highlight Highlight Stell dir vor du bist wirklich der Prinz von Nigeria und kannst mit niemandem Mailen weil deine Mails überall im Spamfilter hangen :(
    • Fretless Guy 10.08.2020 09:12
      Highlight Highlight Brockoli
      Ist eh alles vorbei. Der einzig echte Prinz von Nigeria ist nun glücklich und zufrieden. Alle anderen sind eh nur Fakes.

      https://www.der-postillon.com/2019/10/russin-prinz.html/amp

    • Hirngespinst 10.08.2020 10:05
      Highlight Highlight AFK
      ;D ;D ;D ;D
  • HugoBalls 10.08.2020 07:40
    Highlight Highlight Wozu ein Zückerchen? Die App soll im Hintergrund laufen und muss nicht ständig bedient werden. Wer Verstand hat, installiert sie auch.
  • K.R. 10.08.2020 07:39
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt bin ich etwas schockiert über das intellektuelle Niveau, das die Watson Redaktion in den letzen Wochen an den Tag legt.
    Anstatt wichtige Fragen zu bearbeiten, wie z.B wie wir unsere Wirtschaft nach der Krise nachhaltig gestalten, was mit Armut und Ungleichheit geschieht oder wie wir mit denjenigen Menschen umgehen, die nicht in der Lage sind einfache wissenschaftliche Prozesse nachzuvollziehen und sich in Verschwörungsmyten flüchten, bringt ihr täglich Berichte zu Masken, SwissCovid oder Datenpannen beim BAG.
    • arbi 10.08.2020 09:29
      Highlight Highlight Mannomannomann. Deine Themenvorschläge in aller Ehren, du scheinst die Ironie hinter dem Artikel null verstanden zu haben. Und wenn dir Watson nicht intellektuell genug ist, ist die NZZ deinem Anspruch vielleicht eher angemessen.
  • kettcar #lina4weindoch 10.08.2020 07:21
    Highlight Highlight Haha und prominent im Artikel Werbung von Flibair für Spanienflüge. Lit 🔥
    • Chalbsbratwurst 10.08.2020 08:43
      Highlight Highlight @Kettcar: Hast du auch schon mal davon gehört das die Werbung massgeschneidert auf dich ausgewählt wird von Google? Und Watson darauf gar keinen Einfluss hat? Wenn du Werbung für Spanienflüge siehst hat das damit zu tun das du dir solche Flüge angeschaut hast oder nach Ferien in Spanien gegoogelt hast du Schlaumeier ;-)
    • kettcar #lina4weindoch 10.08.2020 12:09
      Highlight Highlight Weiss ich. Hätte es so schreiben sollen, dass bei MIR die angezeigt wurde und ICH das lustig fand. Sorry.

      PS: Spanien hab ich nicht gesucht und Abflug ab Bern auch nicht :)
  • Galippo 10.08.2020 07:11
    Highlight Highlight Wenn möglichst viele die App herunterladen sollten, dann müste man sie als Zusatzfunktion in eine bestehende top 5 App einbauen.
    Also zb bei der SBB...
    • Autokorrektur 10.08.2020 07:46
      Highlight Highlight Auch wenn ich die Idee nicht gut finde, bei der SBB-App würde es wenigstens halbwegs Sinn ergeben. Die öV sind bei uns der einzige Grund, warum wir die App überhaupt haben (work from home und bei der Hitze eh drinnen anzutreffen). Von daher: ❤️
    • AFK 10.08.2020 08:17
      Highlight Highlight oder ins Facebook-App da hätte man dann auch die ganzen Aluhüte an Board
    • Bluu 10.08.2020 10:06
      Highlight Highlight Facebook, Instagram und TikTok.
      Dann hätte man sicher alle Generationen abgedeckt, wenn sie bei allen 3 im Hintergrund laufen. Kontaktiert Mark Zuckerberg und Bill Gates.
    Weitere Antworten anzeigen
  • swissmawi 10.08.2020 07:10
    Highlight Highlight Sobald mir jemand logisch und schlüssig erklären kann, warum ich diese App installieren sollte, dann werde ich es tun. Bisher sehe ich keinen Bedarf. Das Virus ist um Welten harmloser als es uns medial eingeprügelt wird und die gefährdeten Menschen, das sind die sehr kranken und sehr alten Menschen, lassen sich mit den bekannten Hygiene- und Distanzmassnahmen problemlos schützen. In Spitälern und Pflegeheimen werden diese Massnahmen wohl für immer bleiben das ist auch gut so. Aber beim Rest der Bevölkerung verlängert so eine App nur was sowieso kommt und kostet eine Menge Geld.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 10.08.2020 08:58
      Highlight Highlight Erzähl deine Geschichte von den sehr alten und sehr kranken Menschen doch Jonas Lüscher.
    • Felix Meyer 10.08.2020 10:17
      Highlight Highlight Jonas Lüscher ist die Ausnahme. Die Statistik zeigt klar, dass schwere Verläufe bei jungen gesunden Leuten äusserst selten sind.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 10.08.2020 10:23
      Highlight Highlight Mag sein und trotzdem ist es nicht angebracht zu schreiben, dass nur alte und vorerkrankte Menschen betroffen sind.
      Da könnte man schreiben dass es zumeist alte und vorerkrankte Menschen sind.
      Zudem ist doch auch der Schutz von Minderheiten - in diesem Fall junge und gesunde Menschen - wichtig.
  • Kenny McCormick 10.08.2020 07:09
    Highlight Highlight Einer der wohl aller wichtigsten Punkte wird, warum auch immer, nie erwähnt!
    Die Kompatibilität zu älteren Android und iOS Versionen...
    Kollegen und Familienmitglieder welche die App nicht installiert haben, tun dies nicht aus trotz oder weil sie angst vor staatlicher Überwachung haben. Sondern schlicht, weil ihre OS Version nicht unterstützt wird...
    Da liegt meines Erachtens der Hauptfehler im System!
    Wegen der Corona App ein neues Händy kaufen...?! Würde ich sicher auch nicht tun...
    • flothi 10.08.2020 08:37
      Highlight Highlight Genau so ist es! <3
    • miip 10.08.2020 08:44
      Highlight Highlight Der Hauptfehler im System ist eher, dass ältere Händies nicht mehr aktualisiert werden können...
    • Felix Meyer 10.08.2020 10:18
      Highlight Highlight Wenn man sich die Verbreitung der Handy-Betriebssysteme anschaut, ist das sicher NICHT einer der wichtigsten Punkte.
  • Spargel 10.08.2020 06:52
    Highlight Highlight lönschen :-)
  • Turbokapitalist 10.08.2020 06:44
    Highlight Highlight Oder ganz einfach und effektiv. Gutes altes Waterboarding. Ist zwar nicht legal, geht gegen die Menschenrechtskonvention und moralisch ist es auch ziemlich verwerflich, aber installiert ist sie nachher todsicher ;)
    • Ueli der Knecht 11.08.2020 20:53
      Highlight Highlight Und erfrischt ist man danach auch. Bei dieser Hitze...
  • Rethinking 10.08.2020 06:30
    Highlight Highlight Solche Vorschläge habe ich in einen früheren Post schon lange mal geschrieben:

    Kundenbindung indem man pro Tag indem die App installiert und Bluetooth eingeschaltet ist Punkte sammelt, die ab einem gewissen Stand z.B. in Twint Guthaben eingetauscht werden können

    Ganification indem man ein Spiel integriert das zu täglichen kurzen Spieleinsätzen animiert. z.B. gab es letzen Sommer in der Migros App ein Grillgame das süchtig machte
    • Ueli der Knecht 11.08.2020 20:56
      Highlight Highlight Wir sollten sowieso schon längst Punkte bekommen dafür, dass wir ständig Werbung anschauen. Je mehr Werbung wir anschauen, desto mehr Punkte. Denn schliesslich bezahlt der Werbetreibende dafür, dass wir die Werbung anschauen. Aber watson behält das alles für sich.

      vgl: https://de.wikipedia.org/wiki/Brave_%28Browser%29
  • Der P 10.08.2020 06:29
    Highlight Highlight Das berühmte Lachen am Montag morgen... Wenn auch als Satire verfasst, erwähnt der Artikel wohl genau das, was dieser App fehlt. Mehrwert durch Belohnung und Interaktion. Ein Chat-Bereuch, ein Corona-Go Game, Selfie- Funktion mit Schminkfiltern usw... Ansonsten bleibt die App so spannend wie Google Carrier Service...
  • taz 10.08.2020 06:23
    Highlight Highlight @jodok wenn die fahlzahlen oder die positivtaetsrate dann im herbst wieder ansteigen, werden die downloadzahlen schon zunehmen. ich habe das gefuehl, dass es nicht an der app bzw. deren aufmachung liegt, sondern viel mehr an den tiefen fallzahlen. 100 bis 200 taegliche neuinfektionen auf 8.5 mio einwohner seit einfuehrung der maskenpflicht im oevau sind einfach zu wenig, um dem ottonormalverbraucher angst zu machen. es kommt alles gut und wir muessen auch ohne app nicht gerade dahinsiechen und elend verecken.

    love,

    taz
  • Siciliano 10.08.2020 06:23
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Exilglarner 10.08.2020 06:13
    Highlight Highlight Es würde nichts bringen, solche Anzeigen/Hinweise auf der App aufzuschalten, da in Köpfen vieler der Gedanke steckt, dass sie ''überwacht'' werden können und mit gewissen ''Werbebannern'' , würde es wahrscheinlich noch verstärkt... man muss das Vertrauen in die Leute gewinnen und sie anderst davon überzeugen können, wie wichtig diese App ist...
    • AFK 10.08.2020 08:19
      Highlight Highlight Ironie, kensch?

Fail-Dienstag

Du willst es doch auch! 27 lustige Bilder und Gifs für die pure Freude am Dienstag

Der erste Tag der Woche ist für die meisten von euch schon durch, einen Tag haben wir schon geschafft. Und das beutetet: Heute ist FAIL-DIENSTAG!

Heute mit besonders vielen Bildern, weil ... Nun ... Das Internet hatte diese Woche vor allem lustige Bilder auf Lager.

Wir freuen uns aber über jedes Gif in den Kommentaren.

Der Fail bist du, wenn du Dinge siehst, die gar nicht da sind. :)

Wir sind uns sicher, jemand hat ihn danach rausgeholt.

Und deswegen, liebe Kinder, tragen wir beim Velofahren einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel