Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Langstrecken-WM

Waadtländer Rennfahrer Buemi ist Weltmeister

Sébastien Buemi steht nach dem 6-Stunden-Rennen von Bahrain zusammen mit Anthony Davidson als Langstrecken-Weltmeister fest. Trotz einem 11. Platz nach einem Defekt an der Lichtmaschine sicherte sich das Toyota-Duo den WM-Titel. Vor dem letzten Rennen in São Paulo liegen Buemi und Davidson uneinholbar in Führung.

«Es ist ein grossartiges Gefühl, Weltmeister zu sein. Natürlich verlief das heutige Rennen nicht nach Wunsch. Aber wir haben auch heute gezeigt, dass wir diesen Titel verdient haben», sagte der Waadtländer unmittelbar nach dem Rennen. In Bahrain führten Buemi/Davidson bis zum Defekt an der Lichtmaschine das 6-Stunden-Rennen deutlich an. Von den Problemen profitieren konnten im Toyota-Schwesterauto Alexander Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway, die sich den ersten Saisonsieg sicherten. (ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neuer Nationalcoach

Crameri übernimmt die Schweizer Heldinnen von Sotschi

Der neue Headcoach des Schweizer Frauen-Nationalteams heisst Gian-Marco Crameri. Der 130-fache Schweizer Eishockey-Internationale tritt die Nachfolge von René Kammerer an.

Kammerer gab den Trainerjob nach dem Gewinn der Olympia-Bronzemedaille in Sotschi primär aus beruflichen Gründen auf. Crameri wird bereits im kommenden Monat ein erstes Mal in seiner neuen Funktion als Cheftrainer des Schweizer Frauenteams zur Verfügung stehen. Während seiner Karriere als Spieler bestritt der 41-jährige …

Artikel lesen
Link to Article