DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Medaillen für die Schweiz zum WM-Auftakt

07.03.2015, 14:1907.03.2015, 15:26
Rahel Kopp verpasst ein erstes Ziel deutlich.
Rahel Kopp verpasst ein erstes Ziel deutlich.Bild: KEYSTONE

Der Schweizer Nachwuchs ist zum Auftakt der Junioren-WM in Hafjell (No) ohne Medaille geblieben. Die Sarganserin Rahel Kopp belegt im Riesenslalom als beste Fahrerin von Swiss-Ski Platz 7. 

Rahel Kopp, die sich vor allem in den technischen Disziplinen Podestplätze zum Ziel setzte, verpasst anderthalb Wochen vor ihrem 21. Geburtstag Bronze um eine knappe halbe Sekunde. Die zwei Jahre jüngere Bündnerin Larissa Jenal klassiert sich als zweitbeste Schweizerin als Zwölfte. 

Weltmeisterin wird die Österreicherin Nina Ortlieb. Die Anfang April 21-jährig werdende Tochter von Patrick Ortlieb, in der Abfahrt 1992 Olympiasieger und 1996 Weltmeister, siegt vor ihrer Teamkollegin Stephanie Brunner. Die nach dem ersten Durchgang führende Kanadierin Mikaela Tommy wird hinter ihrer Landsfrau Valérie Grenier Vierte. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Challenge League: Wil gerät in den Abstiegsstrudel

Der Verbleib des FC Wil in der Challenge League ist akut gefährdet. Das 3:4 daheim gegen Schaffhausen war das achte Spiel in Serie, in welchem den Ostschweizern kein Sieg glückte. Das knappe Resultat täuscht etwas darüber hinweg, dass der Sieg der Schaffhauser hoch verdient war. Der Mann des Spiels war Schaffhausens Goalgetter Davide Mariani. Er schoss die erste drei Tore seiner Mannschaft vom 0:1 zum 1:3 und bereitete überdies das vorentscheidende 4:2 nach 85 Minuten vor.

Zur Story