DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Einmal Sportstar auf den Hinterkopf bitte» – dieser Coiffeur lässt jedes Fan-Herz höher schlagen



Die New York Rangers haben mit dem 2:1-Sieg in der Verlängerung am Mittwoch gegen die Washington Capitals zum zweiten Mal in Folge den Eastern-Conference-Final erreicht. Die Leistungen der Rangers inspirierten auch einen äusserst talentierten Coiffeur in San Antonio. Joe Barber fräste einem Kunden als Tribut – hoffentlich auf dessen Wunsch – nämlich Stürmer Chris Kreider in den Hinterkopf ...

Danach versuchte sich der kreative Figaro an Stürmerkollege Mats Zuccarello, welchen er sogar auf mehreren Köpfen verewigte, wie in einer lustigen Werbung der Rangers zu sehen ist.

Doch Barber kann nicht nur NHL-Stars in Haarschöpfe zaubern. Ein Meisterwerk gelingt ihm etwa mit der Verewigung von Basketball-Legende Michael Jordan. Kein Wunder eigentlich, schliesslich heisst Barber auf Deutsch ja auch Friseur. Ein ganz spezieller Friseur halt. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Nach 18 verlorenen Serien schlagen die Bruins endlich wieder die Canadiens

26. April 1988: Die Rivalität zwischen Montreal und Boston ist eine der grössten in der NHL. Dummerweise für die Bruins ist sie vor allem in den Playoffs recht einseitig. Die Canadiens siegen zwar öfter – aber nicht immer.

Die Montreal Canadiens und die Boston Bruins gehören zu den «Original Six» der NHL, zu den Gründungsteams. Da kommen über die Jahre ganz schön viele Spiele zusammen. 927 Partien sind es bis dato, und die Bilanz ist unausgewogen. Die Canadiens haben 469 Vergleiche gewonnen, die Bruins nur 345; 103 Partien endeten unentschieden.

Besonders in den Playoffs ist Montreal fast immer besser. 45 Jahre lang und sagenhafte 18 Serien hintereinander gewinnen stets die Canadiens. Doch 1988 schlagen die «Big …

Artikel lesen
Link zum Artikel