Sport
Fussball

Conference League: Basel verliert in der Quali, Luzern gewinnt

Tobol's Serge Deble, left, scores with a penalty shot during the UEFA Conference League second qualifying round first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Kazakhstan's FC T ...
Der Anfang der Basler Debakels: Serge Deble versenkt einen Penalty zum 1:1.Bild: keystone

Pleite und zwei Rote Karten: Basel blamiert sich gegen Kasachen +++ Luzern wendet Partie

27.07.2023, 21:2227.07.2023, 22:16
Mehr «Sport»

FC Basel – FC Tobol 1:3

Heimniederlage mit zwei Toren Differenz im Hinspiel gegen Tobol Kostanai, zwei Platzverweise und ein verletzter Wouter Burger: Dem FC Basel droht eine Saison ohne Europacup.

Der letztjährige Halbfinalist fiel im Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde für die Conference League gegen den kasachischen Aussenseiter Tobol Kostanai plötzlich auseinander und verlor 1:3. Thierno Barry sah erneut die rote Karte.

1:0 führte der FCB vor gut 12'000 Zuschauern im St.-Jakob-Park nach 50 Minuten dank des ersten Pflichtspieltreffers des neuen Stürmers Thierno Barry Mitte der ersten Halbzeit. Der überschwängliche Jubel des 20-jährigen Franzosen war aber verfrüht: Nach der Pause verlor der FCB komplett den Faden; drei Gegentore und zwei Platzverweise waren die Folge.

Einer der Rotsünder war Barry, der im zweiten Pflichtspiel für Basel zum zweiten Mal des Feldes verwiesen wurde und zudem zwei Penaltys verschuldete. Den ersten Penalty nach einem streitbaren Foul wehrte Marwin Hitz’ Stellvertreter Mirko Salvi noch ab. Der zweite brachte den 1:1, nachdem Barry den Ausgleich aus dem Spiel heraus mit einer Parade auf der Torlinie verhindert hatte und dafür die Rote Karte sah.

Gelb-rot handelte sich zwölf Minuten später Riccardo Calafiori wegen eines Ellbogeneinsatzes ein. Zu diesem Zeitpunkt stand es durch einen herrlichen Weitschuss von Ramasan Orasow bereits 1:2. Hinzu kamen in den wilden Minuten nach dem Seitenwechsel ein krachender Pfostenschuss der Kasachen und der dritte Gegentreffer durch Islam Tschesnokow. In der ersten Halbzeit hatte sich bei den Baslern zudem Wouter Burger mit einer Oberschenkelverletzung auswechseln lassen müssen.

Will der FC Basel seine Chancen auf ein neues Europacup-Märchen in dieser Saison wahren, muss er das Ruder in einer Woche in Almaty personell geschwächt und nach einem gut zehnstündigen Anflug herumreissen.

epa10772269 Tobol's players cheer after winning the UEFA Europa Conference League second qualifying round first leg match between FC Basel 1893 and FC Tobol Kostanay at the St. Jakob-Park stadium ...
Die Spieler von Tobol Kostanai posieren nach dem Coup in Basel mit ihren Fans fürs Gruppenphoto.Bild: keystone

Basel - Tobol Kostanai 1:3 (1:0)
12'287 Zuschauer. - SR Correia (POR).
Tore: 25. Barry (Burger) 1:0. 57. Deblé (Handspenalty) 1:1. 62. Orasow 1:2. 71. Tschesnekow 1:3.
Basel: Salvi; Lang (77. Lopez), Comas, Van Breemen, Calafiori; Burger, Frei, Schmid (68. Augustin); Ndoye, Barry, Kade (77. Djiga).
Bemerkungen: Basel ohne Hitz, Dubasin, Adjetey, Avdullahu (alle verletzt), Millar (Vaterschaft) und Sigua (noch nicht spielberechtigt). 54. Salvi wehrt Foulpenalty von Orasow ab. 56. Rote Karte gegen Barry (Hands). 61. Pfostenschuss Tschesnokow. 68. Gelb-rote Karte gegen Calafiori. Verwarnungen: 44. Ilic. 45. Calafiori. 45. Scharinbetow.

Djurgarden IF – FC Luzern 1:2

Deutlich besser lief es dem FC Luzern. Die Zentralschweizer gewannen auswärts gegen Djurgarden 2:1 und schafft sich eine ausgezeichnete Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche.

Luzern players celebrate a goal by Jakub Kad
Luzern bejubelt den Treffer zum 2:1 von Jakub Kadak.Bild: keystone

Der Sieg der Luzerner war aufgrund einer Leistungssteigerung in der ersten Halbzeit nicht gestohlen, am Ende fiel er aber dennoch glücklich aus.

In der zweiten Halbzeit waren es die Schweden, die den Siegtreffer vehementer suchten. Nach gut einer Stunde verpasste Stürmer Musa Gurbanli aber völlig freistehend und aus aussichtsreichster Position per Kopf. Zehn Minuten später rettete Martin Frydek für den geschlagenen Pascal Loretz auf der Linie.

Die einzig nennenswerte Luzerner Chance in der zweiten Halbzeit nutzte Joker Jakub Kadak zum Siegtreffer. Er schob den Ball am Ende einer sehenswerten Ballstafette cool im Tor unter.

Am Anfang der Partie hatte noch nicht viel auf Luzerner Jubel in Stockholm hingedeutet. Bereits nach fünf Minuten und einem Freistoss jubelten die Heimfans. Erst nach dem Ausgleich durch Kemal Ademi nach einer knappen halben Stunde, der aus dem viel zitierten Nichts fiel, kamen die Gäste besser ins Spiel. Am Ende waren die Luzerner nicht das bessere, aber das effizientere Team.

Djurgarden - Luzern 1:2 (1:1)
SR van der Eijk (NED).
Tore: 4. Löfgren 1:0. 29. Ademi 1:1. 82. Kadak 1:2.
Luzern: Loretz; Ottiger (79. Kadak), Beka, Burch, Frydek; Beloko, Spadanuda, Max Meyer, Dorn, Okou (73. Ulrich); Ademi (73. Villiger).
Verwarnungen: 8. Beloko. 12. Okou. 59. Schüller. 83 Frick (Trainer Luzern).

(dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
1 / 32
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
Rang 29: Ricardo Rodríguez wechselte im Sommer 2012 für 8,5 Millionen Euro vom FC Zürich zum VfL Wolfsburg.
quelle: x00960 / ralph orlowski
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hund weigert sich, bei einem Fussballspiel den Ball loszulassen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
mr. jones
27.07.2023 21:44registriert Januar 2019
Da kann Jashari ja nur froh sein, dass es mit dem Wechsel nicht geklappt hat… 😁 💙🤍
12312
Melden
Zum Kommentar
avatar
fandustic
27.07.2023 21:29registriert Juni 2021
Überraschend weil zwei rote Karten…der neue Trainer wird wohl nicht so alt werden in Basel und Barry eher auch nicht.
815
Melden
Zum Kommentar
avatar
Oganira
27.07.2023 21:44registriert Dezember 2021
Wenn Barry die roten Karten in Tore ummünzen könnte, dann wäre das super.
686
Melden
Zum Kommentar
35
Was für eine Gala! Schweiz löst Viertelfinal-Ticket mit Kantersieg gegen Dänemark
Die Schweiz gewinnt auch ihr fünftes Spiel an der Eishockey-WM. Das Team von Patrick Fischer qualifiziert sich mit einem überzeugenden 8:0-Sieg gegen Dänemark vorzeitig für die Viertelfinals.

Die Schweiz steht nach fünf von sieben Vorrundenspielen an der WM in Tschechien in den Viertelfinals. Das Team von Trainer Patrick Fischer wahrt mit einem 8:0 gegen Dänemark die Ungeschlagenheit.

Zur Story