Sport
Fussball

Frauenfussball-EM 2022: Schweizer Nationalteam zwischen den Fronten

IMAGO / Eibner

Luana Buehler (Schweiz 15), Ramona Bachmann (Schweiz 10), Svenja Foelmli (Schweiz 17), Alisha Lehmann (Schweiz 23), Lia Waelti (Schweiz 13) jubeln ueber das Tor, CH, Schweiz vs. Litaue ...
Die Schweizer Frauen sind an der EM 2022 in England dabei.Bild: IMAGO / Eibner

Russland-Boykott – Schweizer Frauen-Nati zwischen den Fronten

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine solidarisiert sich der Schweizer Fussballverband mit anderen Landesverbänden. Er fordert den Ausschluss der Russen aus der WM-Qualifikation.
28.02.2022, 14:0428.02.2022, 14:13
Mehr «Sport»

Der Schweizer Fussballverband SFV bestreitet bis auf Weiteres keine Spiele mehr gegen Russland. Dies aufgrund der aktuellen politischen Lage in der Ukraine. Der Angriff Russlands auf die Ukraine verstosse in «eklatanter Weise» nicht nur gegen das Völkerrecht, sondern ebenso gegen die universalen Werte des Fussballs wie die Förderung freundschaftlicher Beziehungen.

Der SFV bezeichnet diese Haltung als «nicht verhandelbar» und betont, dass sich dieser Boykott wenn nötig auch auf die erste Partie des Frauen-Nationalteams an der Europameisterschaft in England erstrecke, wenn das Team von Nils Nielsen am 9. Juli gegen die Russinnen antreten sollte.

Vor der Schweiz hatten bereits die Landesverbände von Dänemark, Norwegen, Polen, Schweden und Tschechien bekannt gegeben, im Zuge des Krieges in der Ukraine nicht gegen Russland antreten zu wollen beziehungsweise den Ausschluss der Russen aus den Playoffs der WM-Qualifikation gefordert. Dieser Forderung schloss sich nun auch der SFV an.

Schalke 04 trennt sich von Gazprom

Schalke 04 trennt sich im Zuge der russischen Invasion in die Ukraine von seinem umstrittenen Hauptsponsor Gazprom. Dies habe der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, teilte der Klub aus der zweiten Bundesliga am Montag mit.

FILE - Soccer club FC Schalke 04 supporters unfold a giant team's jersey with the logo of Russian sponsor Gazprom, at the Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Germany, on Jan. 20, 2007. The logo of Ru ...
Die russische Firma verschwindet von den Trikots des Traditionsklubs.Bild: keystone

Für die Schalker bedeutet dies einen harten Einschnitt. Der russische Staatskonzern war bisher wichtigster Geldgeber des mit rund 200 Millionen Euro Verbindlichkeiten belasteten Traditionsklubs. Der Kontrakt läuft eigentlich noch bis 2025. Schalke versicherte in der Mitteilung aber: «Die vollständige finanzielle Handlungsfähigkeit des Vereins bleibt von diesem Entscheid unberührt. Die Vereinsführung ist zuversichtlich, zeitnah einen neuen Partner präsentieren zu können.»

Schon in der Vorwoche hatte Schalke unter dem Eindruck von Russlands Angriff auf die Ukraine und inmitten zunehmender Kritik an der Verbindung zu Gazprom entschieden, den Schriftzug des Unternehmens vom Trikot zu entfernen. Beim Meisterschaftsspiel in Karlsruhe liefen die «Königsblauen» stattdessen mit dem Vereinsnamen auf der Trikotbrust auf. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
20 Jahre Putin in Bildern
1 / 23
20 Jahre Putin in Bildern
1999: Wladimir Putin und Boris Jelzin beim Händedruck. Wenige Monate zuvor wurde Putin zum Premierminister ernannt.
quelle: tass / str
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Demonstranten aus aller Welt gehen auf die Strasse, um gegen Putin zu protestieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Suter hat mit Vancouver zwei Matchpucks – New York Rangers erster Halbfinalist

Pius Suter (Vancouver), 1 Schuss, 2 Checks, TOI 14:15

Zur Story