Sport
Fussball

Spektakel zwischen Chelsea und ManCity: 8 Dinge, die aufgefallen sind

Chelsea v Manchester City 12 November 2023, London - Premier League Football - Chelsea v Manchester City - Erling Haaland of Manchester City takes a tumble - Photo: Jacques Feeney / Offside. London UK ...
Erling Haaland steht Kopf.Bild: IMAGO/Offside Sports Photography

Haalands besondere Premiere – 8 Punkte zum 8-Tore-Spektakel zwischen Chelsea und City

Von der Premier-League-Spitze ist Chelsea derzeit weit entfernt. Trotzdem forderten die Blues Tabellenführer Manchester City bis aufs Äusserste. 8 Dinge, die beim spektakulären 4:4-Unentschieden aufgefallen sind.
13.11.2023, 09:5013.11.2023, 12:34
Mehr «Sport»

Spektakel am Sonntagabend in der Premier League. Chelsea empfing Tabellenführer Manchester City. Dreimal ging die Mannschaft von Pep Guardiola in Führung, dreimal schaffte es Chelsea, die Partie auszugleichen. Da die Blues selbst auch noch einmal in Führung gingen, endete die Partie mit 4:4.

Erfahrener Torschütze

Der Torreigen an der Stamford Bridge begann mit einem Penaltytreffer von Erling Haaland in der 25. Minute. Doch nur vier Zeigerumdrehungen später glich Chelsea aus. Thiago Silva war für das 1:1 verantwortlich – und schrieb mit seinem Tor ein wenig Premier-League-Geschichte. Der routinierte Chelsea-Verteidiger machte sich so zum erst vierten Spieler, der im Alter von über 39 Jahren ein Tor in Englands höchster Liga schoss.

Treffsicherer Akanji

Nach Silvas Ausgleich ging Chelsea gar selbst noch in Führung – dank eines Treffers von Raheem Sterling. Doch Manchester City hatte eine Schweizer Antwort parat: Manuel Akanji traf unmittelbar vor der Pause nach einem Eckball völlig freistehend zum 2:2-Ausgleich.

Damit hat der Nati-Verteidiger, einst nur höchst selten Torschütze, in seinen letzten drei Einsätzen für ManCity stets getroffen.

Haalands Meilenstein

Direkt nach der Pause brachte Erling Haaland mit seinem zweiten Tor die «Cityzens» wieder in Führung. Der Norweger traf für einmal aber nicht mit den Füssen oder dem Kopf, sondern mit einem Körperteil, der dafür eigentlich nicht vorgesehen ist. Nach dem Spiel sagte Haaland: «Ich habe noch nie zuvor ein Tor mit meinem Hoden geschossen. Also ist das ein Meilenstein für mich.»

Schwalbenkönige

Das Spiel bot auch etwas für Hollywood-Fans. Hier fällt Chelseas Marc Cucurella, als ob er von einer Pistolenkugel getroffen worden wäre:

Auf der anderen Seite liess sich City-Stürmer Jérémy Doku fallen, obwohl der gegnerische Verteidiger gar nicht zum Tackle ansetzte:

Ein Spion

Was braucht es, um ein Fussballspiel erfolgreich zu gestalten? Insider-Informationen, dachte sich wohl Chelseas Cole Palmer, als er versuchte, sich in die kurze Taktikbesprechung von ManCity zu schleichen. Doch der englische Mittelfeldspieler wurde von Erling Haaland prompt aus dem Kreis entfernt.

Später Ausgleich

In der Nachspielzeit stand Palmer gleich noch einmal im Mittelpunkt. Chelsea-Stürmer Armando Broja wurde im Strafraum gefoult. Der 21-jährige Palmer schnappte sich den Ball und verwandelte den fälligen Penalty in der 95. Minute zum 4:4-Endstand.

Pochettinos Zorn

Trotz des späten Punktgewinns war Chelsea-Trainer Mauricio Pochettino nach dem Schlusspfiff alles andere als glücklich. Der Grund? Ebendieser Schlusspfiff von Schiedsrichter Anthony Taylor. Pochettino hatte das Gefühl, der Unparteiische habe zu früh abgepfiffen und Chelsea so eine letzte Möglichkeit auf einen Konter geklaut. Später entschuldigte sich der Argentinier für seine Entgleisung.

Peps Premiere

882 Spiele hat Pep Guardiola als Trainer schon auf dem Buckel, und doch gibt es auch für den erfahrenen Spanier noch die eine oder andere Premiere. So auch in diesem Spiel. Zum ersten Mal in seiner Karriere hat eine Mannschaft von Guardiola im gleichen Spiel vier Tore geschossen und erhalten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen
1 / 26
Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen
Die beiden Künstler Marlon Settpace (@settpace) und Andy Slater (@xztals) sind sehr begabte Trikot-Umgestalter. Kein Topklub ist von ihnen «verschont» geblieben. Hier das Dress von Bayern München, interpretiert von Settpace.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So feierte Jack Grealish den Triple-Sieg von Manchester City (Spoiler: feucht-fröhlich)
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Leclerc darf endlich seinen Heimsieg feiern – Verstappen in Monaco zurückgebunden
Charles Leclerc im Ferrari gewinnt den Grand Prix von Monaco. Mit seinem ersten Sieg vor heimischer Kulisse erhöht der Monegasse den Druck auf WM-Leader Max Verstappen, der nur Sechster wurde.

Für Charles Leclerc sind allen guten Dinge drei. Zum dritten Mal nach 2021 und 2022 aus der Pole-Position zum Rennen im Fürstentum gestartet, reichte es dem 26-Jährigen endlich zum längst überfälligen Heimsieg. Der Monegasse setzte sich nach 78 Runden auf dem engen Stadtkurs vor Oscar Piastri im McLaren und Teamkollege Carlos Sainz durch. Damit bescherte Leclerc Ferrari den ersten Sieg in Monaco seit 2017.

Zur Story