meist klar-2°
DE | FR
12
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

WM 2022 in Katar: Belgien und Uruguay haben internen Krach

epa10332456 Players of Belgium react after losing the FIFA World Cup 2022 group F soccer match between Belgium and Morocco at Al Thumama Stadium in Doha, Qatar, 27 November 2022. EPA/Friedemann Vogel
Die Stimmung bei den Belgiern ist im Keller.Bild: keystone

Es kriselt gewaltig: Belgien und Uruguay haben internen Krach

Belgien droht an der WM in Katar die Achtelfinals zu verpassen. Die Stimmung ist in der Mannschaft ist dementsprechend schlecht. Und auch bei Uruguay gibt es interne Probleme.
29.11.2022, 13:4029.11.2022, 14:25

Belgien: Spieler greifen sich gegenseitig an

Belgien ist mit einem extrem glücklichen Sieg gegen Kanada und einer verdienten Niederlage gegen Marokko ins Turnier gestartet. Nun braucht der ewige Geheimfavorit im abschliessenden Gruppenspiel gegen Kroatien (Donnerstag, 16 Uhr) dringend einen Sieg, um die K.o.-Phase zu erreichen.

Die Stimmung im Team könnte derweil schlechter kaum sein. Nach der Pleite gegen Marokko soll es gemäss belgischen Medien zu einer Auseinandersetzung zwischen Kevin De Bruyne, Jan Vertonghen und Eden Hazard gekommen sein – Romelu Lukaku musste schlichten.

De Bruyne schoss im Vorfeld des Marokko-Spiels öffentlich gegen die in die Jahre gekommene Verteidigung. Angesprochen auf die Titelchancen der Belgier meinte er: «Keine Chance, wir sind zu alt.» Abwehrchef Vertonghen (35) liess das nicht auf sich sitzen. «Ich glaube, wir haben einfach keine Torchancen kreiert. Wir sind wahrscheinlich auch so schlecht im Angriff, weil wir zu alt sind. Das muss doch sicher so sein», kommentierte er De Bruynes Aussagen mit Sarkasmus. Das wiederum gefiel Hazard nicht, er sagte: «Wir haben auch nicht die schnellsten Verteidiger der Welt.»

Gewisse Gräben innerhalb der belgischen Mannschaft sollen aber schon vor dem Turnier in der Wüste existiert haben. So sollen de Bruyne und Goalie Thibaut Courtois schon seit Jahren aus privaten Gründen nicht mehr miteinander sprechen. Der Torhüter hatte einst eine Affäre mit De Bruynes damaliger Freundin Caroline Lijnen.

Zwischen Hazard und Stürmer Leandro Trossard soll es ebenfalls grosse Differenzen geben. Und auch Michy Batshuayi und Romelu Lukaku seien bei weitem keine Freunde.

In der Gruppe F ist Belgien gefordert. Die «Roten Teufel» brauchen einen Sieg gegen Kroatien, um sich ohne Zittern für die Achtelfinals zu qualifizieren. Doch dafür müssten in der zerstrittenen Mannschaft wieder alle am gleichen Strick ziehen.

Uruguay: Spieler greifen den Trainer an

Ein Punkt aus zwei Spielen lautet die magere Ausbeute von Uruguay. Portugal um den zweifachen Torschützen Bruno Fernandes ist mit sechs Punkten sicher für die Achtelfinals qualifiziert, Ghana folgt mit drei Zählern. Dritter ist Südkorea mit einem Zähler und der um ein Tor besseren Tordifferenz als Uruguay.

Nach der bitteren Niederlage gegen Cristiano Ronaldo und Portugal mühten sich Uruguays Routiniers, schnell den Blick nach vorne zu richten. Mit ernsten Mienen schlenderten sie am Montag aus dem Lusail Stadion, während Trainer Diego Alonso ein paar Meter weiter das Alles-oder-Nichts-Spiel am kommenden Freitag gegen Ghana ins Visier nahm. «Wir werden auf Sieg spielen, daran gibt es keinen Zweifel», sagte der Nationaltrainer Uruguays nach dem 0:2 in dem Stadion, in dem der Final ausgetragen werden wird.

epa10335204 Head coach of Uruguay Diego Alonso gives instructions to Edinson Cavani during the FIFA World Cup 2022 group H soccer match between Portugal and Uruguay at Lusail Stadium in Lusail, Qatar, ...
Edinson Cavani (rechts) äusserte Kritik an Trainer Diego Alonso.Bild: keystone

Derweil äussern die Spieler aber laute Kritik an ihrem Nationaltrainer. Edinson Cavani wurde im Anschluss des Portugal-Spiels gefragt, warum Uruguay an dieser WM auf keinen grünen Zweig komme. Die lapidare Antwort des Routiniers: «Fragen Sie unseren Trainer. Fragen Sie Alonso.»

Auch Verteidiger José Maria Gimenez sah den Plan von Alonso kritisch. «Wir haben nicht auf Sieg gespielt», erklärte der 27-Jährige, nahm dabei aber auch die Mannschaft in die Kritik. Sie seien nach den Fehlern im Auftaktspiel zu zögerlich gewesen.

Derweil verspricht Alonso: «Wir werden alle Waffen nutzen, die wir haben. Ich habe volles Vertrauen in meine Spieler. Das nächste Spiel wird hart, aber wir werden alles dafür geben, zu gewinnen und in die nächste Runde einzuziehen.» (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die höchsten Siege an Fussball-Weltmeisterschaften

1 / 22
Die höchsten Siege an Fussball-Weltmeisterschaften
quelle: keystone / noushad thekkayil
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Stars an der WM sind steinreich – was würden Kids mit so viel Geld machen?

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
En Espresso bitte
29.11.2022 14:08registriert Januar 2019
"So sollen de Bruyne und Goalie Thibaut Courtois schon seit Jahren aus privaten Gründen nicht mehr miteinander sprechen."

Ja gut, Courtois war mit de Bruynes damaliger Freundin im Bett 😂 Belgien hat eine ganze goldene Generation verschwendet. Die hätten alles gewinnen können.
594
Melden
Zum Kommentar
avatar
Thomas Meister
29.11.2022 16:21registriert April 2019
Immer wieder liest und hört man dass Belgien ein "Geheim"favorit ist, die goldene Generation einen Titel holen wird. Doch was hat Belgien gewonnen? Nichts, rein gar nichts. Da gibt es an jedem Turnier stärkere Teams. Belgien wird gegen Kroatien kein Land sehen und nach der Vorrunde nach Hause fliegen.
355
Melden
Zum Kommentar
avatar
Money Matter
29.11.2022 15:31registriert Dezember 2015
Ich hoffe Ghana kann sich gebührend für den Skandal um Suarez an der WM 2010 rächen!
Und hoffentlich steht der Beisser auch auf dem Platz.
303
Melden
Zum Kommentar
12
Simon Bodenmann oder ein «Dreisatz» zur Karriere-Fortsetzung
Simon Bodenmann ist ein Musterprofi, der das Tor trifft und die neue Marktsituation in unserem Hockey personifiziert. In Zeiten von sechs Ausländern hat es selbst ein guter Schweizer Stürmer (diese Saison schon 12 Tore) nicht mehr so leicht, den passenden Arbeitgeber zu finden.

Sein Vertrag läuft Ende Saison aus. Noch vor drei Jahren hätte Simon Bodenmann (35) den Arbeitgeber aussuchen können. Inklusive einer schönen und verdienten Lohnerhöhung für den Karriere-Herbst. Doch nun bringt der «Tages Anzeiger» seine Situation mit einem Satz auf den Punkt: «Verflixte Jobsuche: Der Unerwünschte – Bodenmann stemmt sich gegen sein Karriereende.»

Zur Story