Sport
Fussball

EM 2020: Auch Damsgaards Freistoss-Treffer hätte nicht zählen dürfen

Denmark's Mikkel Damsgaard scores his side's opening goal from a free kick during the Euro 2020 soccer semifinal match between England and Denmark at Wembley stadium in London, Wednesday, Ju ...
Dänemarks Christensen steht zu nah an der englischen Mauer.Bild: keystone

Die Engländer monieren: Damsgaards Freistoss-Treffer hätte nicht zählen dürfen

08.07.2021, 14:0008.07.2021, 15:05
Philipp Reich
Folge mir
Mehr «Sport»

Nur dank eines äusserst umstrittenen Penaltys hat sich England im EM-Halbfinal gegen Dänemark mit 2:1 nach Verlängerung durchsetzen können. Auch am Tag nach dem vermeintlichen Foul an Raheem Sterling ist die Aufregung noch immer riesig: Während sich die Dänen betrogen fühlen und einige Fans gar eine Petition zur Wiederholung des Halbfinals gestartet haben, wird auf der ganzen Welt über Sinn und Unsinn des VAR diskutiert.

Nur in England ist die Gemütslage eine komplett andere: Eine ganze Nation ist der Fussball-Euphorie verfallen und hofft auf den ersten grossen Titel seit 55 Jahren. Trainer Gareth Southgate sagte nach dem Schlusspfiff zwar, dass er verstehen könne, wenn jemand den Elfmeter als «schmeichelhaft» bezeichne. Ansonsten wird das Penalty-Thema auf der Insel am Tag danach aber so gut wie möglich ignoriert.

Stattdessen wird in zahlreichen englischen Medien moniert, dass Dänemarks 1:0-Führung durch den direkt verwandelten Freistoss von Mikkel Damsgaard nicht hätte zählen dürfen. Die dänische Mauer, die vor dem Freistoss neben der englischen positioniert war und sich kurz vor der Ausführung vor die englische schob, um Keeper Jordan Pickford die Sicht zu nehmen, stand demnach zu nah an den englischen Spielern.

Seit Sommer 2019 ist es den Spielern der Freistoss ausführenden Mannschaft nämlich vorgeschrieben, zur Mauer des verteidigenden Teams einen Mindestabstand von einem Meter zu halten. Damit wollte das regelgebende International Football Association Board (IFAB) verhindern, dass es zu Nickligkeiten rund um die Mauerbildung kommt.

Die IFAB-Regel im Wortlaut:

«Bilden drei oder mehr Spieler des verteidigenden Teams eine Mauer, müssen alle Spieler des angreifenden Teams einen Abstand von mindestens 1 m (1 yd) zur Mauer einhalten, bis der Ball im Spiel ist.»

Tatsächlich stand Andreas Christensen – der Mann ganz links in der dänischen Stör-Mauer – bei Damsgaards Ausführung näher als einen Meter an der englischen Vier-Mann-Mauer. Der Treffer hätte nach offiziellem Reglement also nicht zählen dürfen, der VAR griff wie später bei der Penalty-Szene mit Sterling aber nicht ein.

Die Beweisbilder:

Das Standbild bei der Ballabgabe.
Das Standbild bei der Ballabgabe.bild: screenshot
Aus einem anderen Blickwinkel.
Aus einem anderen Blickwinkel.bild: screenshot

Zwar gab es nach dem 0:1 Proteste von englischen Spielern, allen voran Harry Maguire beschwerte sich bei Schiedsrichter Danny Makkelie. Die Reklamationen drehten sich aber mehr um das vorangegangene Foul von Luke Shaw an Christensen als um die Position der dänischen Mauer. Gut möglich, dass sich die «Three Lions» der relativ neuen und selten gepfiffenen Regel gar nicht richtig bewusst waren. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der EM 2020
1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
England hat seine Königin, Italien seinen Fussballkönig: Giorgio Chiellini bringt den Pokal nach Rom.
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wenn im Büro nur noch die EM regiert
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Wayne26
08.07.2021 14:09registriert November 2018
Eigentlich völlig egal, welches Tor gezählt hat und welches nicht... Die Engländer haben verdient gewonnen, da sie die Dänen (vor allem in der Verlängerung bis zum 2:1) dominiert hatten. Hoffen wir doch auf ein spannendes Finale zwischen zwei Teams, die es verdient haben dort zu stehen!
15237
Melden
Zum Kommentar
avatar
Patzer
08.07.2021 15:14registriert März 2017
Das schlimmste finde ich, dass niemand mehr verlieren kann. Ob im Sport oder in der Politik.
In der Niederlage zeigt sich die wahre Grösse.
1104
Melden
Zum Kommentar
avatar
DiePhysiker
08.07.2021 14:12registriert Februar 2016
Naja..wenn ich nun richtig zusammenfasse. Kein Tor für Dänemark...kein Penalty für Sterling...dazu (meine Meinung) Penalty für Kane in der 74. Minute. Ich mag die Dänen schon sehr...aber der Englische Finaleinzug geht wohl i.O.
10520
Melden
Zum Kommentar
26
Dem Giro/Tour-Double ganz nah – Pogacar siegt erneut und baut Vorsprung weiter aus
Das historische Double aus Giro- und Tour-Sieg wird immer realistischer. In der drittletzten Etappe der Frankreich-Rundfahrt hat der Leader Tadej Pogacar noch einmal Zeit zwischen sich und die Verfolger gelegt.

19. Etappe der Tour de France – vierter Etappensieg für Tadej Pogacar. Der 25-jährige Slowene ist das Mass aller Dinge. «Es sieht besser denn je aus», freute er sich im Siegerinterview.

Zur Story