Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Er lieferte eine grosse Show, doch auch am Ende stand Kandidat Lutz Gerling die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Auch weil er auf einen Schweizer Zuschauer hörte.  screenshot: rtl

Kandidat kämpft bei Jauch um 250'000 Euro – doch dann meldet sich ein Schweizer Influencer



Die gestrige Spezial-Sendung von «Wer wird Millionär» war nichts für schwache Nerven. Im «Zocker-Special» waren statt der üblichen Million gar zwei Millionen Euro zu gewinnen. Die Krux: Die Kandidaten durften erst ab Frage 10 einen Joker benutzen, würden sie vorher einen einsetzen, wären die restlichen drei verloren. 

Lange souverän unterwegs war Radiomoderator Lutz Gerling: die ersten neun Fragen konnte er ohne Einsatz von Jokern richtig beantworten.  

Hättest du sie auch gewusst? 

Quiz
1.Wer einen Schicksalsschlag nach dem anderen zu verkraften hat, für den kommt's ...?
faustdick
knüppeldick
nudeldick
schweinchendick
2.Im typischen Fussballreporter-Jargon ist häufig die Rede davon, dass einem Spieler der Ball über den ...?
Müden gleitet
Matten schliddert
Schlappen rutscht
Lahmen streift
3.Bei der Anprobe des viel zu engen Oberteils musste sich die Frau nach einem Blick in den Spiegel eingestehen: «Das Shirt ...!»?
wiegt ja Tonnen
krieg ich nicht hochgehoben
ist mir viel zu schwer
kann ich nicht tragen
4.Wer wissen möchte, wie ein Einwohner eines südasiatischen Staates den Tag verbrachte, fragt sich, was der ...?
Zweifel los
Aufjeden fall
Selbst verständlich
Inder tat
5.Schickt einen der Arzt nach einem Sturz zum Röntgen, muss man eventuell mit einem ...?
Mal nehmen
Potenz erheben
Bruch rechnen
Wurzel ziehen
6.Wenn die Füllung aus dem Braten aufgegessen ist, dann ist ...?
Schluss mit der Farce
die Posse vorbei
aber mal gut mit dem Theater
die Schmierenkomödie aus
7.Auf wen trifft man im Sejm, im Folketing und in der Knesset am ehesten?
Politiker
Strafgefangene
Fussballer
Kardinäle
8.Aktuellen Zahlen zufolge zahlen Supermarktkunden hierzulande im Schnitt 2,92 Euro für einen Liter ...?
Olivenöl
Sonnenmilch
Wein
Deodorant
9.Was können Profis und Heimwerker im Baumarkt erstehen?
Palastnägel
Burgnieten
Schlossschrauben
Kastelldübel

Na? War nicht ganz einfach, nicht? 

Ich hätte ...

Und die ganze Angelegenheit wurde nur noch kniffliger. Doch Schritt für Schritt. 

Weiter ging's mit der Frage für 32'000 Euro. Die lautete wie folgt:

Bild

screenshot: rtl

Weisst du die Antwort?

Gerling leitete die Lösung nach Ausschlussverfahren her und kam auf folgende Antwort:

Jauch erklärte: «Wissenschafter glauben, dass in den nächsten Jahrhunderten 75 Prozent aller Spezies aussterben werden.»

Die nächste Frage sollte der 29-jährige Kandidat dann aber nicht mehr ohne Joker beantworten können. Dürfte für dich, falls du nicht schon mal dort warst, auch ziemlich schwer werden. Sie lautete:

Bild

screenshot: rtl

Wo gibt es den Witzerundweg?

Gerling entschied sich sofort für den Publikumsjoker – und die Zuschauer liessen ihn nicht im Stich. 75 Prozent tippten auf Antwort: 

Weiter ging’s mit der Frage für 125'000 Euro. 

Bild

screenshot: rtl

Auch diese Hürde eine Knacknuss.

Animiertes GIF GIF abspielen

Auch der Kandidat hatte damit zu knabbern und rief per Telefonjoker seiner Mutter an. 

Hättest du es auch ohne deine Mutter gewusst?

Mama Gerling war sich nicht ganz sicher, tippte aber auf die Hundskamille. Dies veranlasste den Filius dazu, den 50:50-Joker auch noch auszugraben. Übrig blieben nur noch die «Hundskamille» und der «Pferdesalbei».

Gerling legte mächtig Zocker-Courage an den Tag, zögerte nicht lange und liess Antwort D, Hundskamille, einloggen. 

Er lag damit goldrichtig. 125'000 Euro in der Tasche, sofern er es nicht noch vermasseln sollte. 

Doch dann kam «Marco aus der Schweiz» und eine Duden-Frage:

Welches Verb steht nicht im Duden?

Er habe selber einen Influencer-Account meinte der junge Mann, der sich aus dem Publikum meldete. Gerling tippte zuvor auf Antwort D, facebooken, wollte sich aber nicht festlegen und zog seinen letzten Joker.

Bild

screenshot: rtl

Der Schweizer stützte die Meinung des Kandidaten und meinte, «facebooken» gebe es nicht. Schliesslich gebe es «Youtuber» aber keine «Facebooker». Die Antworten A und B seien sowieso auszuschliessen, so die Erklärung.

Gering zeigte sich durch die Rückendeckung gestärkt, bot dem Zuschauer sogar 5000 Euro an, falls die Antwort stimmen würde und loggte Antwort D ein. «Facebooken».

Doch das, ihr ahnt es bereits, ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

... war wohl die teuerste Fehlentscheidung, die Gering in seinem jungen Leben gemacht hatte. 

Das Verb, das es bis heute tatsächlich noch nicht in den Duden geschafft hat, lautet: «youtuben». «Facebooken» bedeute, gerade auf Facebook aktiv zu sein, so die Erklärung Jauchs. 

Bild

screenshot: rtl

Hätte Gering die Antwort D auch ohne die Hilfe des Schweizer Influencers eingeloggt, oder wäre er mit 125'000 Euro nach Hause gegangen? Wir werden es wohl nie erfahren. 

So jedenfalls musste der Radiomoderator sich mit 1000 Euro begnügen. Dass er mit seiner Risikofreude dem «Zocker-Special» mehr als nur gerecht wurde, dürfte ein geringer Trost sein. (cma)

Noch nicht genug? Hier knackte der Kandidat die Million. Hättest du es auch geschafft?

Quiz
1.Was mir selbst im stark betrunkenen Zustand gefällt, finde ich auch...?
Moderator Günther Jauch
wechselschritt
drehung
hacke spitze
eins, zwei, drei
2.Will man aus «alese» den Einwohner eines Himalajastaates machen, muss man davor noch ein...?
«Ve» nus
«Nep» tun
«Sa» turn
«Mer» kur
3.Was findet man am ehesten auf der Bewohnerliste eines Tierheims?
Hex-Hex
Abrakadabra
Simsalabim
dreimal schwarzer Kater
4.Ist die Position von Kanzleramtsminister Altmaier nicht mehr gesichert, dann...?
göttert Speise
griesst Pudding
wackelt Peter
crèmet Brulée
5.Wer ist sogar dem Wörterbuch für den häufigen Konsum eines Heissgetränks bekannt?
Kaffeetante
Kakaocousine
Teevetter
Milchonkel
6.Wofür ist bereits in der Planungsphase die Statik von entscheidender Bedeutung?
Blinken
Schalten
Kuppeln
Abwürgen
7.Wer gewann 2015 als erster Deutscher seit zwölf Jahren wieder ein Springen der Vierschanzentournee?
Montag
Dienstag
Donnerstag
Freitag
8.Den Andenbären, die einzige südamerikanische Bärenart, kennt man auch unter der Bezeichnung...?
Toupetbär
Brillenbär
Gebissbär
Hörgerätbär
9.Wie heisst der aktuelle Abenteuer-Kinofilm mit Jake Gyllenhaal und Josh Brolin in den Hauptrollen?
Mississippi
Everest
Sahara
Lüneburger Heide
10.Welche Jahreszeit beginnt bei uns, wenn die Mittagssonne am südlichen Wendekreis im Zenit steht?
Frühling
Sommer
Herbst
Winter
11.Es war einmal eine Zeit, da schrieb man noch statt «AFAIK» in ganzer Ausführlichkeit: ...?
so bald wie möglich
mit freundlichen Grüssen
soweit ich weiss
um Antwort wird gebeten
12.Welche aufeinanderfolgenden Monate begannen 2015 jeweils mit einem Sonntag?
Januar & Februar
Februar & März
März & April
April & Mai
13.Programmbeirat und Kunstbeirat unterstützen den zuständigen Bundesminister, geht es um die Gestaltung ...?
neuer Verkehrsschilder
der Wahlplakate
von Briefmarken
des Plenarsaals
14.Je höher seine Elo-Zahl, desto besser der ...?
Formel-1-Motor
Geschirrspüler
WLAN-Router
Schachspieler
15.Aus insgesamt wie vielen Steinchen besteht der klassische von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel?
22
24
26
28

Wer wird Millionär?

64 Prozent der Zuschauer gaben diesem «Loser» die falsche Antwort – er hörte nicht auf sie

Link zum Artikel

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

Link zum Artikel

Diese Kandidatin war richtig gut unterwegs – dann kam eine kinderleichte Mathe-Frage 

Link zum Artikel

Diese Kandidatin war super unterwegs – doch dann kam für 64'000 Euro die Sportfrage ...

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Epidemiologin Low: «Wenn das in der Schweiz passiert, ist das katastrophal»

Nicola Low, Epidemiologin in der Task Force des Bundesrates, erklärt, warum jetzt alles getan werden muss, um die Coronavirus-Mutante B.1.1.7 einzudämmen. Setzt sie sich in der Schweiz durch, habe dies schwerwiegende Konsequenzen. Unter anderem für die Impfstrategie.

Die Corona-Fälle sind nach den Festtagen nicht explodiert. Sind Sie beruhigt?Nicola Low: Nein. Gar nicht. Über die Festtage wurde weniger getestet. Es ist jetzt noch nicht möglich, zu sagen, wie sich das Virus über Weihnachten und Neujahr verbreitet hat. Wir müssen da sehr vorsichtig sein. Die aktuellen Zahlen dürfen wir nicht überinterpretieren. Und zudem ist jetzt eine neue Virus-Variante aufgetaucht.

Sie sprechen die Coronavirus-Mutante B.1.1.7 an.Ja, wie es aussieht, hat sich diese in Wengen …

Artikel lesen
Link zum Artikel