WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Muskelfaserriss

WM-Ende für Schweiz-Bezwinger Di Maria



Argentina's Angel Di Maria is substituted off after picking up an injury during their 2014 World Cup quarter-finals against Belgium at the Brasilia national stadium in Brasilia July 5, 2014. REUTERS/Damir Sagolj (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Bild: DAMIR SAGOLJ/REUTERS

Argentinien muss im Endkampf um den WM-Titel auf Angel Di Maria verzichten. Der Mittelfeldspieler erlitt im Viertelfinal gegen Belgien (1:0) aller Voraussicht nach einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Argentinien bestreitet seinen Halbfinal am Mittwoch in São Paulo gegen Holland.

Die Verletzung zog sich Di Maria in der 28. Minute bei einem Abschlussversuch zu. Zwar versuchte der 26-Jährige von Real Madrid danach noch weiterzuspielen, fünf Minuten später musste er sich aber auswechseln lassen. Di Maria hatte im Achtelfinal gegen die Schweiz in der 118. Minute das entscheidende Tor zum 1:0 erzielt. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gleich Behandlung für alle gefordert

Algerien hat mehr Angst vor Referee als vor Belgien

Algeriens Nationaltrainer Vahid Halilhodzic kritisiert vor dem ersten Spiel seines Teams am Dienstag gegen Belgien die bisherigen Schiedsrichterleistungen bei der WM in Brasilien heftig.

«Was im Spiel Kroatien gegen Brasilien passiert ist, ist ein Skandal. Ich habe mehr Angst vor dem Schiedsrichter als vor Belgien», sagte der Bosnier in der belgischen Zeitung «Het Nieuwsblad». «Die grossen Länder werden immer bevorzugt. Brasilien, England, Deutschland ... Ich weiss, dass Algerien ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel