Japanische Notenbank justiert Geldpolitik

Publiziert: 21.09.16, 09:16

Die japanische Notenbank setzt bei ihrer ultralockeren Geldpolitik neue Akzente und signalisiert zugleich eine weitere Öffnung der Geldschleusen. Auf eine Verschärfung der Strafzinsen verzichtet sie aber vorerst.

Finanzinstitute müssen auf ihre laufenden Konten bei der Zentralbank weiterhin eine Gebühr von 0.1 Prozent zahlen.

Stattdessen passte die Notenbank im Kampf gegen die hartnäckige Konjunkturflaute am Mittwoch ihre Massnahmen an. So setzte sie sich für ihr massives Anleihenkaufprogramm ein langfristiges Zinsziel. Zudem kehrte sie dazu zurück, die Inflationsrate möglichst schnell wieder auf zwei Prozent zu bringen.

Es gebe noch Spielraum die Zinsen tiefer in den Minusbereich zu drücken, teilte die Zentralbank mit. «Die BOJ wird anstreben die Realzinsen durch die Kontrolle der kurz- und langfristigen Zinsen zu drücken.» Dies sei Kern des neuen Rahmenplans. Mit den neuen Vorhaben sei die Geldpolitik nun noch flexibler und nachhaltiger, sagte Notenbankchef Haruhiko Kuroda.

«Die japanische Notenbank schlägt mit dem heutigen Tag ein neues Kapital auf», sagte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank aus Liechtenstein. Ziel sei ist es nicht mehr, soviel Wertpapiere wie möglich zu kaufen, sondern die Zinsen bis in den langlaufenden Bereich ins Visier zu nehmen.

«10-jährige japanische Staatstitel sollen nach Möglichkeit eine Rendite im Bereich von 0 Prozent ausweisen.» Die Zentralbanker wollten damit künftig die «Steilheit der Renditekurve» steuern. «Je deutlicher die Zinsen im langlaufenden Bereich über den kurzen Zinsen liegen, desto besser für die Banken», sagte Gitzel. (sda/reu)

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

3

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

4

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

5

Jetzt wirds peinlich! Die watson-Redaktoren rechtfertigen ihren ERSTEN …

Meistkommentiert

1

Der PICDUMP ist da! 💪

2

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

3

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

4

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

5

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Die 12 nervigsten Nachbarn

4

«Vom Crush zum Crash in acht Minuten» – das …

5

Bye-bye, Blackberry! Der Smartphone-Pionier gibt auf

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600