Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Dhabiyan»: Das grösste SUV der Welt stampft durch die Wüste

Riesig, protzig und mit zehn Rädern – ein Scheich hat sich einen Offroader von gewaltigen Ausmassen bauen lassen. Das Monster war sogar zu gross für die Dubai Motor Show. Es musste draussen parken.



Ein Artikel von

T-Online

Es sieht aus wie eine Mischung aus Lokomotive und Amphibienfahrzeug. «Dhabiyan» nennt sich der Koloss, mit dem Scheich Hamad bin Hamdan al Nahyan durch die Wüste walzt. Sein Motto: Wenn schon gross, dann richtig gross. Sein Gefährt ist dermassen riesig, dass es keinen Platz auf der Dubai Motor Show hatte und auf dem Aussengelände vor der Messe parken musste. 

Basiert auf ausrangiertem Laster des US-Militärs

Hamad kaufte vom US-Militär einen ausrangierten Allradlaster, entfernte dessen komplette Karosserie und verwandelte ihn in das seltsame Ungetüm, fähig, sämtliche Wüsten der Welt unter die Räder zu nehmen. Die riesige Schnauze ist der eines 1946er GMC Trucks nachempfunden. 

 Als oben aufgesetzte Fahrerkabine dient ein Jeep Wrangler, auf dem Kühlergrill thront eine verchromte Kamel-Statue. Moment mal: Ein Kamel? Ja, richtig: «Das ist Dhabiyan», sagt der Scheich stolz, «so hiess das Kamel meines Grossvaters.»

(hs/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Der Tesla X ist da

Mit dem Rennauto durch die Berner Altstadt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
45 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
dä dingsbums
21.05.2019 11:01registriert April 2015
Irgendwie erinnert mich das an Mad Max.
1442
Melden
Zum Kommentar
Hierundjetzt
21.05.2019 12:23registriert May 2015
Herzig, fährt mit vielleicht 40 km/h auf Asphalt bremst vor dem kleinsten Hindernis ab fährt mit 30 km/h durch die topfebene beinharte Wüste. Weil der Lastwagen do-it-yourself gebaut wurde. Wow.
1063
Melden
Zum Kommentar
Anded
21.05.2019 11:56registriert October 2014
Hat der Fahrer einen Bildschirm oder fährt er blind? Er sieht ja durch die Windschutzscheibe den Boden vor seinem Fahrzeug nicht.
1002
Melden
Zum Kommentar
45

Kommentar

Design-Fail bei BMW, Alfa und Co. – wohin mit dem Nummernschild?

Ursprünglich sollte dies ein Kommentar zum Design des neuen 4er-BMW werden, denn SHITMONN, WIE SIEHT DAS DENN AUS???

Dass der Hitlerschnauz Doppelniere-Kühlergrill weiterhin ein fixes Designelement von BMW ist, ist verständlich. Schliesslich möchte man nicht auf ein Markenzeichen verzichten, das seit 1933 zum Brand gehört und ein Erkennungsmerkmal ist. Logisch. Bloss ... uff. Nochmals: Wie sieht das denn aus?

Aber dann fällt noch eine spezifische Absurdität am neusten BMW-Design auf: die …

Artikel lesen
Link zum Artikel