Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Carrefour streicht bis zu 1200 Stellen in Belgien

25.01.18, 17:00


Die Konkurrenz durch den Onlinehandel führt zu einem Kahlschlag bei Carrefour. Die französische Supermarktkette streicht in Belgien bis zu 1233 Stellen. Erst vor zwei Tagen hatte die Konzernzentrale angekündigt, in Frankreich 2400 Stellen zu streichen.

Betroffen seien in Belgien vor allem Angestellte in den landesweit 45 Grossmärkten der Kette, teilte Carrefour Belgien am Donnerstag mit. Zwei dieser «Hypermarchés» sollen geschlossen werden. Auch am Unternehmenssitz im Norden Brüssels sind Stellenstreichungen vorgesehen.

Das Unternehmen begründet die Pläne mit dem steigenden Druck auf dem Markt, insbesondere durch ausländische Online-Händler. Ausserdem sei in Belgien im Jahr 2017 weniger konsumiert worden.

Ähnlich wie der französische Mutterkonzern möchte Carrefour Belgien auf einen Ausbau des Online-Handels, des Bio-Angebots und der Eigenmarken setzen. Carrefour beschäftigt in Belgien rund 11'500 Menschen und ist eine der grössten Supermarktketten des Landes.

In der Schweiz betrieb Carrefour bis 2007 zwölf Supermärkte, verkaufte diese dann für 470 Millionen Franken an Coop. (sda/afp)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen