Polizeirapport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leichenfund im Thurgau: 19-Jähriger starb an Stichverletzung

Ein 19-jähriger Mann, der am Sonntag tot in einem Waldstück im Kanton Thurgau aufgefunden wurde, ist durch eine Stichverletzung gestorben. Die Hintergründe sind noch unklar.

Die von der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen in Auftrag gegebene Obduktion habe ergeben, dass der 19-jährige Schweizer infolge einer Stichverletzung gestorben sei, schrieb die Thurgauer Kantonspolizei am Dienstag in einer Mitteilung.

Fremdeinwirkung könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Polizeisprecher Matthias Graf auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es seien bereits diverse Zeugenaussagen eingegangen.

Die genauen Umstände seien aber weiterhin Gegenstand der laufenden Ermittlungen durch Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. Der Mann habe im Kanton Thurgau gewohnt, so Graf. Weitere Angaben zur Person wurden keine gemacht.

Nachdem der 21-Jährige am Sonntag als vermisst gemeldet worden war, wurde er kurz nach 23 Uhr durch Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau tot in einem Waldstück bei Schönholzerswilen im Bezirk Weinfelden aufgefunden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: