Trump könnte Schutzprogramm für Einwanderer-Kinder erneut prüfen

06.09.17, 03:40

US-Präsident Donald Trump könnte nach eigenen Angaben seinen umstrittenen Stopp eines Programms zum Schutz von Kindern illegaler Einwanderer überdenken. Dies, falls sich der Kongress im nächsten halben Jahr nicht auf ein neues Gesetz einigen kann.

Trump schrieb in der Nacht zum Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, der Kongress habe sechs Monate Zeit, das Programm auf eine solide rechtliche Basis zu stellen. Sollten die Abgeordneten dies nicht schaffen, werde er sich «nochmal mit der Frage befassen».

Der Republikaner hatte zuvor das von seinem demokratischen Vorgänger Barack Obama eingeführte Verfahren gekippt. Es bewahrt knapp 800'000 junge Erwachsene, die als Kinder illegal in die USA gekommen sind, vor der Ausweisung.

Obama, viele andere Demokraten, mehrere Republikaner, Grosskonzerne und Mexiko kritisierten Trumps Entscheidung heftig. (sda/reu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen