Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Joko macht brisanten Klimastreik-Vorschlag – CSU-Politiker spricht von «echtem Fail»



Am Donnerstag bekam die Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future einen weiteren prominenten Fürsprecher – und zwar den TV-Moderator Joko Winterscheidt. Beim ersten grossen «Fridays for Future»-Kongress in Dortmund stärkte der TV-Star den Klimaaktivisten den Rücken und brachte die Idee eines deutschlandweiten Streiktags für das Klima ins Gespräch.

Joko am Donnerstag: «Warum legt man nicht einfach mal – steile These – dieses Land lahm an einem Freitag?» Seine Argumentation: Viel zu viele Bundesbürger würden das Engagement der Klimaschutz-Aktivisten zwar gut finden, jedoch nicht selbst aktiv werden. Daher sein Vorschlag eines allgemeinen Streiktags.

Die Forderung brachte dem Entertainer dann am späten Freitagabend Gegenwind aus München. CSU-Generalsekretär Markus Blume meldete sich zu Wort und nannte Jokos Vorschlag einen «echten Fail.»

Für Blume ist Winterscheidts Äusserung «einfach nur daneben». Millionen Menschen seien auf ihre Arbeit angewiesen, sie könnten die Arbeit für einen Klimastreik nicht einfach niederlegen, meinte Blume. Stattdessen, schlägt Blume vor, solle man doch erst einmal darüber nachdenken, was man selbst tun könne.

Der CSU-Politiker teilt weiter aus: Jokos Reisen rund um die Welt für diverse TV-Sendungen «kann man machen, aber fürs Klima: nichts gewonnen, ganz im Gegenteil.» Dann verweist Blume auf ein Baumpflanzprogramm, das die CSU in Bayern ins Leben gerufen hatte. Konkrete weitere Ideen blieb Blume auf Twitter schuldig. Und auch eine Antwort von Joko Winterscheidt bekam er nicht.

(pb/watson.de)

Braunalgen verpesten Meere von der Karibik bis nach Afrika

Die 10 «besten» Argumente der Klimaskeptiker

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

101
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

20
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

101
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

20
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zeusli 04.08.2019 08:47
    Highlight Highlight Sind wir Menschen wirklich auf jede Arbeit angewiesen?
  • COLD AS ICE 03.08.2019 23:01
    Highlight Highlight tja wenns im tv nicht mehr so läuft muss man halt auf den klimazug aufspringen......lachhaft
  • Altweibersommer 03.08.2019 22:29
    Highlight Highlight Was Joko betrifft: Er ist Teil des Problems und sollte mit sich selber anfangen!

    Was diesen CSU-Heini angeht: Es gäbe einige gute Argumente gegen einen allgemeinen Streik (Krankenhäuser, Altersheime, Stromausfälle, Abfallproblematik, usw.), er hat sie allesamt verfehlt.
  • Rabbi Jussuf 03.08.2019 20:52
    Highlight Highlight Muss sich der Clown auch noch in Szene setzen? Und erst noch mit geklauten Ideen?
  • Chrigi-B 03.08.2019 20:40
    Highlight Highlight Fast so doppelmoralistisch wie die VIP's die alle mit Privatjet und Luxusyacht an die Google Klimakonferenz in Sizilien gedüst sind.
  • chicadeltren 03.08.2019 19:48
    Highlight Highlight Joko soll bei den Themen bleiben, von denen er was versteht; Politik gehört eher nicht dazu.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 03.08.2019 18:03
    Highlight Highlight Wenn die CSU über Fails von Joko twittert, dann muss doch Gegenteiltag sein 🧐
  • Cpt. Blocher vom herrlichen Berg 03.08.2019 16:52
    Highlight Highlight Mir gefällt die Klimaerwärmung, gibt gute Jahrgänge edler Tropfen vom herrlichen Berg ☺️
    • Albert Stpeck 04.08.2019 02:17
      Highlight Highlight Roger, bist du‘s?
      Du provokativer Schlingel!
  • Lf1 03.08.2019 16:06
    Highlight Highlight Menschen die in der Öffentlichkeit stehen sollten zu dem Thema den Mund halten da sie ja meist selber wie die blöden um die Welt reisen und das sicher nicht zu Fuss.
    Die Typen kotzen mich an.
    • Furunkel 03.08.2019 17:51
      Highlight Highlight Jeder hat das Recht, seine Meinung zu äussern. Es spielt in meinen Augen auch keine Rolle, wieviel jeder einzelne die Umwelt verschmutzt. Es braucht Regeln für alle, mit: "jeder kann/sollte schauen, was er selbst tun kann" reicht es schlichtweg nicht mehr. Es handelt sich beim Klimaschutz um ein öffentliches Gut welches dann zum Prisoner-Dilemma führt, ergo niemand hat von sich aus einen Anreiz zurückzustecken. Deshalb muss das ganze über die Politik gelöst werden und deswegen darf auch jede Einzelperson mitreden.
  • circumspectat animo 03.08.2019 15:53
    Highlight Highlight Brauchen Menschen Ihre Arbeit oder braucht die Arbeit Ihre Menschen ? 🤔
    • felixJongleur 03.08.2019 18:35
      Highlight Highlight Ich frag sie am Montag.
    • Zyniker haben es leichter 03.08.2019 21:46
      Highlight Highlight Von Luft und Liebe hat noch niemand gelebt und Selbstversorger spielen geht nicht mehr, Dank zu vielen Menschen bei uns. Also? Der Mensch Braucht die Arbeit... Nur Linke nicht, die wollen einfach anderen das Finanzieren der Party aufbrummen.
  • ninolino 03.08.2019 15:37
    Highlight Highlight Anscheinend interpretieren die 'alten' Herren der CSU 'Fail' als Kompliment.
  • znezniV 03.08.2019 15:36
    Highlight Highlight Das Argument «jeder soll selber einen Beitrag leisten» ist eine Ausrede. Das hört man schon seit Jahrzehnten und wir brauchen grosse, kollektive Lösungen für eine nachhaltige Industrie.
  • Silent_Revolution 03.08.2019 15:04
    Highlight Highlight Die etablierten, von der Wirtschaft finanzierten Parteien stellen sich primär folgende Frage : Wie können wir weiterhin auf stetes Wachstum hinarbeiten und die Umweltproblematik trotzdem bewirtschaften?

    Die Antwort darauf sind medienwirksam unterzeichnete Verträge, Klimazertifikate, Pflästerlipolitik, Aussagen wie : "Der Fortschritt wird es richten" "Der Konsument hat es in der Hand"

    Die kapitalistische Demokratie wird dieses Problem nie lösen. Geldmacht beeinflusst die Meinung der Mehrheit entscheidend.

    Der Minderheit bleibt nur der Streik. Was der Wirtschaft schadet, hilft der Umwelt!
  • Schlumpfinchen #notmeus 03.08.2019 14:26
    Highlight Highlight Ist der Herr Blume von dieser CDU, die aktuell die Regierung stellt, die sämtliche Klimaziele deutlich verfehlt und per Tweet behauptet, dass Deutschland mehr Elektroautos verkauft hat, trotz zehnmal mehr Einwohnern?
    Moll, fascht. Niiicht.
  • Gutelaunetyp 03.08.2019 14:23
    Highlight Highlight Find ich lustig, dass genau dieser Joko auf so eine Idee kommt, der für die Sendung „Duell um die Welt“ jedes Jahr mehrere 10‘000 Km zurücklegt, um dann irgendeinen Schwachsinn zu machen.. Doppelmoral lässt grüssen..
  • road¦runner 03.08.2019 14:13
    Highlight Highlight Wenn er Duell um die Welt nicht drehen kann, weil aufgrund genau jenes Streiks sein Flieger stehen bleibt ist's auch wieder nicht recht...
    Mir würde es abgesehen davon auch nie in den Sinn kommen zu streiken.
    • Satan Claws 03.08.2019 15:09
      Highlight Highlight @road¦runner

      Offensichtlich geht es Ihnen zu gut und das "rundherum" ist egal.
    • road¦runner 03.08.2019 18:37
      Highlight Highlight Zitat Wikipedia:
      "Der Streik Ist eine vorübergehende Verweigerung der Arbeitsleistung einer verhältnismäßig großen Anzahl von Arbeitnehmern, um ein gemeinsames Ziel im Rahmen ihrer ARBEITS- und BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNISSE zu erreichen."

      Das Klima hat nichts mit meinen Arbeitsverhältnissen zu tun.
      Wenn ich auf das Klima aufmerksam machen möchte - worum es hier ja geht - gehe ich wenn schon demonstrieren, aber nicht streiken.
  • Pafeld 03.08.2019 14:07
    Highlight Highlight Wer wirklich etwas fürs Klima tun will und Freitags nicht streiken kann, sollte bei den nächsten Wahlen politische Dinosaurier wie Blume endlich in die Wüste und damit in die längst überfällige, politische Vergessenheit schicken.
  • stadtzuercher 03.08.2019 13:34
    Highlight Highlight Weshalb sinds ausgerechnet jene mit dem umweltschädlichsten Lebensstil auf der Welt, die dem Rest der Bevölkerung einen enthaltsamen Lebenstil aufzwingen wollen?
    Was früher die katholische Kirche oder die kommunistischen Diktaturen, sind heute diese Fanatiker.
    • RedWing19 03.08.2019 20:48
      Highlight Highlight Al Gore lässt grüssen..
    • Wenzel der Faule 03.08.2019 22:38
      Highlight Highlight Na der Joko hat die Welt ja gesehen, der muss nicht mehr reisen, der kann jetzt aufs Flugzeug verzichten😜
  • Manulala 03.08.2019 12:48
    Highlight Highlight Wer ist denn Joko, dass er hier so eine Aufmerksamkeit erhält?
  • Th. Dörnbach 03.08.2019 12:46
    Highlight Highlight Passt voll zu seinem Insta-Video vom Juli:
    https://www.instagram.com/tv/Bz7Uw_Lip9N/?igshid=2w353ct4xvpk
  • Monika Schenk 03.08.2019 12:39
    Highlight Highlight manche schwimmen mit dem strom manche gegen den Strom.. und ich stehe im Wald und finde den verdammten fluss nicht.. 😒
  • What’s Up, Doc? 03.08.2019 12:35
    Highlight Highlight Mag wohl nicht jeder gern hören aber Blume hat nicht unrecht.
    Jeder einzelne kann auch einen Beitrag leisten und das ohne sein Geldbeutel mit streiken zu belasten. Und die Regierung können auch die Deutschen mit den nächsten Wahlen beeinflussen.
    • Gipfeligeist 03.08.2019 13:19
      Highlight Highlight @Doc
      Gegenargument: Ohne die Forderungen der Klimabewegung würde sich die Bundesregierung kein bisschen um den Klimawandel scheren. Und auf die nächsten Wahlen warten ist möglich, jedoch bedeutet das Stillstand bis im Jahr 2021
    • Horobar 03.08.2019 13:46
      Highlight Highlight Ja jeder kann und soll einen Beitrag leisten. ABER solange es sich die Politiker nur darauf beschränken, zu sagen dass jeder selbst etwas machen soll, fahren wir weiter Richtung Abgrund.

      Sowohl Politik als auch Wirtschaft ist von dem einen Prozent gekapert, dass sich die Vorbereitungen auf den Klimawandel locker leisten kann. Es ist in deren Sinne, dass wir weiter machen wie bisher. Veränderungen insbesondere politische fürchten diese Reichen wie die Pest.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 03.08.2019 13:51
      Highlight Highlight What’s Up, Doc?, das Volk hat die Macht, und es schadet nicht, wenn dieses sich auch daran erinnert, anstatt sich mit dem Kauf des nächsten Flachbildschirms zu befassen, leicht polemisch ausgedrückt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gravitation 03.08.2019 12:30
    Highlight Highlight Und alle wollen sie aufspringen. Der Mensch, die einzige selbst reflektierende Naturkatastrophe in der Geschichte der Erde.
    • Lf1 03.08.2019 16:04
      Highlight Highlight Grundsätzlich egal ob wegen Klima oder Krieg oder was auch immer.
      Der Mensch ist und bleibt das dümmste lebewesen auf diesem Planeten kein anderes Lebewesen zerstört vorsätzlich und ohne nachdenken seinen eigenen Lebensraum. Wir sind nicht die Spitze der Evolution im gegenteil.
      Die Natur wird früher oder später die Reisleine ziehen ob wir jetzt fürs Klima Demonstrieren oder nicht.

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel