DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Mittag ist alles wieder normal. Aber was vorher passiert, könnte dich blind machen! – Alle Infos zur Sonnenfinsternis

20.03.2015, 06:5920.03.2015, 10:13

Wann findet das Naturschauspiel statt?

Am Freitagvormittag schiebt sich der Neumond vor die Sonne und verdunkelt sie. Die grösste Bedeckung ist gut eine Stunde nach Beginn des Naturschauspiels zu sehen, in Westeuropa gegen 10.30 Uhr, in Zürich um 10.34 Uhr. Gegen Mittag ist dann alles wieder beim alten. 

Wie dunkel wird es?

In der Schweiz gibt es keine totale Sonnenfinsternis, die Sonne wird nur knapp 75 Prozent durch den Mond verdeckt, es wird also nicht Nacht, sondern nur etwas düster. Auf den Färöer-Inseln im Nordatlantik wird die Sonne für kurze Zeit ganz «ausgeknipst». In einem etwa 400 Kilometer schmalen Streifen auf dem Nordatlantik wird es für etwas mehr als zwei Minuten komplett dunkel. 

Wie sieht es mit dem Wetter aus?

Die Sonnenfinsternis entfaltet ihre Wirkung bei klarem Himmel. Für die Schweiz sind die Prognosen gut: Heute gibt es viel Sonnenschein und blauer Himmel, «beste Beobachtungsbedingungen für die partielle Sonnenfinsternis am Vormittag», heisst es bei meteonews.ch.

Wie kann man die Sonnenfinsternis beobachten?

Nur mit einer zertifizierten Sonnenfinsternisbrille, empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit (BAG). Leider sind alle geeigneten Schutzbrillen bereits ausverkauft, heisst es beim Schweizerischen OptikerverbandKeinesfalls sollten laut BAG Hilfsmittel wie geschwärztes Glas, normale Sonnenbrillen, Filme, CD oder optische Instrumente ohne Spezialfilter verwendet werden. Die Gefahr von Verletzungen sei gross, weil eine Verbrennung der Netzhaut von keinerlei Schmerzen begleitet sei und sich Schäden erst einige Stunden später bemerkbar machten. 
Eine einfache Alternative zum Beobachten des Naturereignisses findest Du hier.

Hat die Sonnenfinsternis Einfluss auf Ebbe und Flut?

Ja. Frankreich erwartet eine Springflut. Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut bei der Klosterinsel Mont-Saint-Michel in der Normandie dürfte am Freitag höher sein als ein vierstöckiges Gebäude. Ursache der Springflut ist eine besondere Himmelskonstellation, die auch zur Sonnenfinsternis in Mitteleuropa am Freitag führt: Sonne, Mond und Erde stehen in einer Linie, dadurch sind die Gezeitenkräfte auf der Erde, die Ebbe und Flut verursachen, besonders stark.

Wann war die letzte Sonnenfinsternis?

Am 11. August 1999. Die Sonne war damals in Zürich nur 97,3 Prozent durch den Mond verdeckt. Eine totale Sonnenfinsternis in der Schweiz ist lange her, am 11. Mai 1724, die nächste wird erst am 3. September 2081 sein. 

1 / 17
Sonnenfinsternis 1999: Grosses Spektakel am Boden
quelle: ap / christof stache
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(whr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Spione am Genfersee
Die Sowjets erhielten während des Zweiten Weltkriegs wichtige Informationen aus der Schweiz. Spione des Roten Dreiecks wussten genau, was Hitler plante.

Die Schweiz war während des Zweiten Weltkrieges eine, wenn nicht sogar die wichtigste, Spionage-Drehscheibe in Europa. Über Bern surrte der Äther, denn die diplomatischen Vertretungen aller Länder betrieben auf dem exterritorialen Terrain ihrer Niederlassungen professionell ausgestattete Funkstationen. Besonders aktiv waren die kriegsführenden Nationen, die zeitweise ihre besten Funker und Dechiffrierer mit Diplomatenpässen hierher entsandten.

Zur Story