DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Borussia Dortmund's coach Juergen Klopp (C) speaks next to Borussia Dortmund's sports director Michael Zorc (R) and CEO Hans-Joachim Watzke at a news conference in Dortmund April 15, 2015. Borussia Dortmund coach Juergen Klopp is leaving the German soccer club, a source at the club told Reuters on Wednesday. REUTERS/Ina Fassbender

Die BVB-Führungsriege um Hans-Joachim Watzke (links) und Michael Zorc (rechts) verabschiedet ihren Coach Jürgen Klopp. Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Unter Tränen bestätigen Klopp und die BVB-Führung: «Wir trennen uns» – und die Hüte werden reihenweise gezogen



Liveticker: Klopp-PK

Schicke uns deinen Input
Das wars
Sogar ich als hartgesottener Kaltduscher und Kaffee-ohne-Zucker-Trinker musste bei dieser PK die eine oder andere Träne verdrücken. Ok, meine Linse hatte sich verschoben. Egal. Wenig bleibt am Ende zu sagen:
Klopp ist ab Sommer in Dortmund Geschichte
Alles gute hat einmal ein Ende: Die Ära Klopp, die Vorfreude auf die WM in Katar, die warme Dusche am Morgen, dieser Ticker. Jürgen Klopp wird den BVB im Sommer verlassen, will bis dahin aber (logischerweise) noch Vollgas geben für den Verein, der «den besten Trainer der Welt verdient.» Der wird allerdings noch nicht enthüllt.
Klarer Grundtenor auf Twitter: Klopp, du Gott
Die Huldigungen reissen nicht ab, die Hüte werden reihenweise gezogen:







Gewaltig, gewaltig
{anonymous}:Do got gewaltig öbis
Und weg ist er
Nach der letzten Frage geht's plötzlich schnell: Einen Wimpernschlag hat sich Klopp bereits in Luft aufgelöst. Und irgendwie bleibt ein Hauch von: «Ist gerade wer gestorben?»
Mutig, mutig!
Während die Journis im Signal-Iduna-Park bereits Autogramm-Karten für ihre Kinder einfordern (als letzte Frage, wohlgemerkt!), plätschert das ganze langsam aus. Klopps Kommentar: «Das ist aber mutig, mein Freund!»
Deutschland, das Land der Dichter und Denker
Klopp: «Jetzt ist es so. Und die Zukunft kann beginnen.» Philosoph ist er also auch noch.
#kloppgate
Watzke bestätigt: Eigentlich war die Veröffentlichung nicht auf heute geplant. Da hat «Bild» wieder mal ganze Arbeit geleistet!
Ein Monument in gelb-schwarz
«Der Name Klopp ist in diesem Verein schon sehr gross.» Keine falsche Bescheidenheit beim BVB-General.
Niemand will (aber alle wissen es?)
«Über einen allfälligen Nachfolger äussert sich niemand», meint der Medienchef bestimmt. Klopp legt bestätigend den Finger auf die Lippen. Watzke und Zorc beissen sich auf die Zunge.
Der Medienchef gibt den Tarif durch
Der Medienchef so: «Keine Privatinterviews anschliessend!» Die versammelten Journis so: «Ohhhhh!».
Liebeserklärung II
Auch Sportchef Michael Zorc meldet sich zu Wort: «Wir haben Fussballgeschichte geschrieben mit dir, Jürgen!»
Liebeserklärung
«Es gibt keinen anderen Verein.» Noch nicht, Kloppo. Noch nicht.
Die richtige Entscheidung?
Kloppo ist sich sicher: «Das ist die absolut richtige Entscheidung!» Absolut. Ohne Frage. Gell?
Das Sülzen geht weiter
Begriffe wie «grossartig», «Profi» und «Entscheidung» säumen seine Rede. Das übliche Geplänkel halt.
Wie seht ihr das?
Klopp verlässt den BVB. Was hältst du davon?
Der Chef meldet sich zu Wort
Auch Klopps Stimme ist belegt: «Ich konnte in den letzten Tagen die Frage, ob es so weitergehen soll, nicht eindeutig mit Ja beantworten.»
Melancholie und Tränen im Dortmund
«Das einzige, was mich in diesem Moment tröstet, ist die Tatsache, dass unsere Freundschaft sicher bestehen wird.» Watzke ist den Tränen nahe. Klopp kommt sofort angerannt und drückt seinen Boss. Rührende Szene.
Der Stotterer
Es waren ... Gespräche ... wo man ... auf beiden Seiten ... gesehen ... heiheihei, Watzke, komm mal auf den Punkt!
Es ist fix: Klopp ist in Dortmund Geschichte!
Die Journis trudeln langsam ein
Update von der Börsenfront
Liveschaltung aus dem Signal Iduna Park
Im Stadion der Borussen wird «the one and only» angekündigt: Ich sage es, ihr wiederholt es: «Jürgen!» – «JÜRGEN!» – «Klopp!» – «KLOPP!»
Dir ist langweilig ...
und du brauchst einen Zeitvertreib, bis die Sause losgeht? Dann spiel doch das grosse BVB-Spielerfrauen-Quiz! Ich hatte 13 aus 15. Der Frauen. Also, im Quiz. Richtig.
Klopp will nicht mehr
Die deutschen Medien haben heute Morgen eine Bombe platzen lassen: Jürgen Klopp soll angeblich die BVB-Führung angefragt haben, seinen bis 2018 terminierten Vertrag vorzeitig aufzulösen. Die Borussia hat reagiert und auf 13.30 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt – und wird da wohl die Meldung bestätigen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel