Polizeirapport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

36-Jähriger in Affoltern am Albis angegriffen – Polizei verhaftet 5 Biker

Im Kanton Tessin haben die Justizbehörden nach monatelangen Ermittlungen eine kriminelle Bande mit über 40 Mitgliedern ausgehoben. Bei fünf jungen Erwachsenen klickten die Handschellen.

Fünf Männer in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern wurden verhaftet (Symbolbild). Bild: KEYSTONE

Die Kantonspolizei Zürich führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland zurzeit ein Ermittlungsverfahren gegen verschiedene Mitglieder eines Motorradclubs wegen Angriffs und wegen weiterer Delikte. In diesem Zusammenhang wurden am Montagmorgen in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern fünf Männer verhaftet, heisst es in gemeinsamen Medienmitteilung der beteiligten Kantone.

Den Verhafteten wird vorgeworfen, am 22. August 2020 in Affoltern am Albis eine 36-jährige Person angegriffen und verletzt zu haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften mehrere Personen an dieser Straftat beteiligt gewesen sein, heisst es weiter. Fünf mutmassliche Verdächtige konnten bislang identifiziert und gestern Montag in den frühen Morgenstunden an ihren Wohnorten in den Kantonen Zürich, Aargau und Luzern verhaftet werden. Es handelt sich dabei um Männer im Alter zwischen 22 und 45 Jahren, vier stammen aus der Schweiz und einer aus Kroatien.

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat im Zusammenhang mit dem Vorfall ein Strafverfahren eröffnet und beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft für die fünf verhafteten Personen beantragt.

Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. Hintergründe und genauer Ablauf der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen durch die Kantonspolizei Zürich und die Zürcher Staatsanwaltschaft. Weitere Informationen können derzeit mit Blick auf das laufende Verfahren nicht bekanntgeben werden, heisst es in der Medienmitteilung weiter. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: