Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sieben syrische Flüchtlingsfamilien sind im Tessin angekommen



Der Kanton Tessin hat im Rahmen des Resettlement-Programms der Uno zum ersten Mal syrische Flüchtlinge aufgenommen. Sieben Familien, bestehend aus 36 Personen, sind im Südkanton eingetroffen.

Die sieben Familien bestehen aus 13 Erwachsenen und 23 Minderjährigen, darunter 21 schulpflichtige Kinder, wie die Staatskanzlei am Montag mitteilte. Sie werden zunächst vom Roten Kreuz betreut und danach während zwei Jahren mit einem Integrationsprojekt begleitet.

Der Bundesrat entschied im Dezember 2016, innerhalb von zwei Jahren insgesamt 2000 Resettlement-Flüchtlinge aufzunehmen. In erster Linie werden Syrerinnen und Syrer aufgenommen, die in Flüchtlingslagern in Jordanien und Libanon leben. Die 36 im Tessin eingetroffenen Personen gehören zu diesem Kontingent.

Bis Mitte März sind nach Angaben des Staatssekretariates für Migration bisher rund 700 Resettlement-Flüchtlinge in der Schweiz angekommen. Der Kanton Tessin ist nach eigenen Angaben bereit, von 2018 bis 2019 insgesamt 70 Resettlement-Flüchtlinge aufzunehmen.

Das Programm richtet sich an besonders verletzliche Menschen, die sich in Syrien oder in einem der Nachbarländer aufhalten und die vom Hochkommissariat für Flüchtlinge der Uno den Flüchtlingsstatus erhalten haben. Sie erhalten in der Schweiz Asyl, ohne das Asylverfahren durchlaufen zu müssen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen