Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tausende gehen auf die Strasse

Spanier wehren sich gegen das neue Sicherheitsgesetz



In Spanien sind am Samstag tausende Menschen aus Protest gegen die Aushöhlung des Asylrechts und ein verschärftes Sicherheitsgesetz auf die Strasse gegangen. Ein von der regierenden konservativen Volkspartei (PP) eingebrachter Gesetzentwurf sieht bei Beteiligung an Demonstrationen in der Nähe des Parlaments oder anderer öffentlicher Gebäude harte Strafen und hohe Bussgelder vor.

Demonstrators cover their mouths during a protest against Spanish Citizens Security Law, in Bilbao, northern Spain, Saturday, Dec. 20, 2014. Today citizens protested in Spain against the Citizen Security Law that was approved by the Government alone last December the 11th. Civil rights collectives (more than 80) were demonstrated in Spain against the

Die Demonstranten sind der Meinung, das neue Gesetz schränke die Meinungsfreiheit ein.  Bild: Alvaro Barrientos/AP/KEYSTONE

Das gilt auch für die Teilnahme an Protesten etwa zur Verhinderung von Wohnungsräumungen. Der Entwurf, der noch den Senat passieren muss, enthält ausserdem Bestimmungen zur Abschiebung von Asylbewerbern noch bevor sie einen Asylantrag stellen können.

Das Regierungslager spricht von erhöhter Sicherheit durch das geplante Gesetz, die Opposition sieht darin dagegen eine Knebelung der Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen