DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offensive gegen Rebellen

Dutzende Tote bei Kämpfen zwischen Armee und Al-Kaida im Jemen 



Bei einer Armeeoffensive gegen die Rebellengruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) sind am Wochenende im Jemen dutzende Menschen getötet worden. Allein am Sonntag meldete das Verteidigungsministerium 37 Tote auf Seiten der «Terroristen» in der südlichen Provinz Schabwa.

Am Vortag waren den Behörden zufolge fünf Rebellen und zwei Soldaten in der Provinz Abjan getötet worden, darunter ein tschetschenischer Islamistenführer. Dem Verteidigungsministerium zufolge wurden bei dem Einsatz in der Gegend von Maifaa am Sonntag 37 mutmassliche Al-Kaida-Kämpfer getötet und dutzende weitere verletzt. In der Region waren Armeeangaben zufolge bereits am Freitag fünf Aufständische getötet worden.

Offiziellen Angaben zufolge wurden seit dem Start der Offensive am Dienstag in den beiden südlichen Provinzen Abjan und Schabwa insgesamt 67 Al-Kaida-Kämpfer und 24 Soldaten getötet. Unter den Toten in Abjan von Samstag war laut dem Verteidigungsministerium auch der AQAP-Kommandeur Abu Islam al-Schischeni. Dieser soll zunächst in Tschetschenien gegen die russischen Truppen gekämpft haben, bevor er sich im Jemen AQAP anschloss.

Am Freitag hatte das Verteidigungsministerium in Sanaa bereits den Tod des AQAP-Anführers Abu Muslim al-Usbeki vermeldet, der aus Usbekistan stammen soll. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter