Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ringier legt im Digitalen weiter zu und verliert im Print



Der Medienkonzern Ringier verzeichnet für das Geschäftsjahr 2017 mehr operativen Gewinn, aber einen tieferen Gesamtumsatz. Während das digitale Geschäft weiter wächst, schlägt der anhaltende Rückgang im Werbemarkt für Zeitungen und Zeitschriften auf den Umsatz.

Inzwischen erwirtschaftet die Zürcher Mediengruppe 66 Prozent des Gewinns vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) mit dem digitalen Geschäft. Im Vorjahr waren es 62 Prozent gewesen. Der grösste Teil davon kommt von den digitalen Marktplätzen wie Immoscout. Noch im Jahr 2012 lag der digitale Anteil bei Null. Dies gab Ringier an der Bilanzmedienkonferenz am Mittwoch in Zürich bekannt.

Das Unternehmen konnte den Ebitda zum dritten Mal in Folge steigern: Er lag bei 110.6 Millionen Franken gegenüber 108.3 Millionen im Vorjahr. Wie Konzernchef Marc Walder vor den Medien sagte, sind die Erlöse aus dem digitalen Geschäft jedoch nach wie vor klein im Vergleich zum gesamten Erlös.

Der operative Gewinn sei «trotz des historisch schwierigen Marktumfelds im traditionellen Publishing-Geschäft» gestiegen, schreibt Ringier in der Mitteilung zur Medienkonferenz.

Gesunken ist hingegen der Gesamtumsatz - um 4.4 Prozent auf 1002.9 Millionen Franken. Hier schlägt das Marktumfeld durch: Laut Ringier ist das Resultat auf den Umsatzrückgang im Printlesermarkt mit Zeitungen und Zeitschriften zurückzuführen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen