Ebola

Ebola-Epidemie

Ebola-Diagnose in Schottland: Mitreisende der Patientin gesucht

30.12.14, 08:49 30.12.14, 11:38

Britische Behörden suchen 71 Menschen, die gemeinsam mit einer Ebola-Patientin von London nach Glasgow in Schottland geflogen sind. Auch Reisende, die auf einem Flug von Casablanca in Marokko nach London nahe der Erkrankten sassen, sollen kontaktiert werden.

Das Ansteckungsrisiko sei aber sehr gering, betonen die Gesundheitsexperten. Die Frau war nach einem Ebola-Hilfseinsatz für Save the Children in Westafrika selbst krank geworden. Sie war am Sonntagabend aus Sierra Leone zurück nach Grossbritannien gekommen und ist seit Montagmorgen in ärztlicher Behandlung.

Am Dienstagmorgen wurde sie aus einem Spital in Glasgow Richtung London geflogen. Die Patientin soll auf derselben spezialisierten Station eines Londoner Spitals behandelt werden, in dem auch der mit Ebola infizierte britische Krankenpfleger William Pooley behandelt und geheilt worden war. 

(sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drei Länder als Empfänger

EU gibt 62 Millionen Euro als Ebola-Hilfe

Die Europäische Union hat den drei am stärksten vom Ebola-Ausbruch betroffenen Ländern in Westafrika weitere Unterstützung zugesichert. Guinea, Liberia und Sierra Leone sollen 62 Millionen Euro zur Bekämpfung der lebensbedrohlichen Krankheit erhalten.

Dies wurde während eines Besuchs von EU-Entwicklungskommissar Neven Mimica am Samstag in Guinea mitgeteilt. Dabei wurden von EU-Seite bis 2020 weitere 244 Millionen Euro für Entwicklungsprojekte in dem Land zugesagt. Die EU und ihre …

Artikel lesen