Eurovision Song Contest

Entscheidungsshow

Mélanie René fährt für die Schweiz an den Eurovision Song Contest

31.01.15, 22:24 01.02.15, 10:58

Die Westschweizerin singt «Time to Shine». Bild: KEYSTONE

Die Genferin Mélanie René reist im Mai für die Schweiz nach Wien an den Eurovision Song Contest (ESC). Den Entscheid fällten am Samstagabend das Fernsehpublikum und eine Expertenjury im Rahmen einer Entscheidungsshow. Mélanie René überzeugte bei ihrem Auftritt in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen TG mit dem Song «Time to Shine». 

Es sei eine grosse Ehre für sie, die Schweiz in Wien zu vertreten, sagte sie auf französisch. Die Westschweizerin mit mauretanischen Wurzeln gewann den Final, an welchem sechs Interpreten teilnahmen. 

Stargast der Show war die letztjährige Gewinnerin des ESC, Conchita Wurst. In ihrer Heimat Wien findet der diesjährige Wettbewerb am 19./21. und 23. Mai statt. Die Schweizer Kandidatin tritt am 21. Mai im zweiten Halbfinale an und – sollte sie das Kunstück des letztjährigen Schweizer Teilnehmers Sebalter wiederholen – auch im Finale vom 23. Mai. (dhr/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was gegen Xavier Naidoo am ESC spricht? Er selbst. In 8 bescheuerten Zitaten

Die ARD will Xavier Naidoo an den Eurovision Song Contest schicken. Dorthin also, wo sich viele Völker und noch mehr Schwule gute Nacht sagen. Das kann nicht gut kommen. Wir raten dringend davon ab. 

«Irgendwelche Tiere oder Ausländer». Womit Tiere und Ausländer ungefähr das Gleiche sind.

Okay, einer lässt sich von der NPD für Auftritte bezahlen und vergleicht sich danach mit Angela Merkel. 

Xavier der Saviour identifiziert sich nun einmal einfach sehr, sehr gern mit dem Sohn Gottes. So wird man Missionar.

Davor war Xavier noch normal. Seither glaubt er alles.

Direkter Draht zu Gott oder was? Wenn sich einer nicht über den Weltuntergang wundert, dann Xavier. Klingt nach Scientology o.ä.

Für …

Artikel lesen