International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video zeigt Queen als Kind beim Hitlergruss

18.07.15, 06:39 18.07.15, 11:40


Ein Video aus den 1930er Jahren, das die Queen mit ihrer Mutter und ihrem Onkel beim Hitlergruss zeigen soll, hat in Grossbritannien gemischte Reaktionen ausgelöst. Die spätere Königin Elizabeth II., heute 89, ist in dem 17 Sekunden langen Schwarz-Weiss-Film mit ihrer Schwester Margaret, ihrer Mutter und ihrem Onkel, dem späteren König Edward VIII., zu sehen.

Es sei «enttäuschend», dass der private Film «beschafft und auf diese Weise ausgeschlachtet wurde», sagte ein Sprecher des Palastes. Veröffentlicht hatte das Video die Boulevardzeitung «Sun» in der Nacht zum Samstag. Die Erwachsenen heben ebenfalls den rechten Arm. Der «Sun» zufolge soll es 1933 oder 1934 auf dem königlichen Landsitz Balmoral aufgenommen worden sein und die spätere Königin Elizabeth II. im Alter von etwa sieben Jahren zeigen.

Dass Edward, der 1936 für nur 295 Tage König war und dann abdankte, vom Faschismus fasziniert war, ist Historikern bekannt. Ein Foto aus dem Jahr 1937 zeigt ihn mit seiner Frau Wallis Simpson, wie sie Adolf Hitler in München besuchen.

Schaden für die Royals

«Das Material schadet der königlichen Familie natürlich», sagte Graham Smith von der antimonarchistischen Gruppe Republic der Zeitung «Guardian». Die Royals hätten immer ihr «Märchen-Image» gepflegt, das über einen fragwürdigen familiären Hintergrund hinwegtäusche.

«Es wirft die Frage auf, warum wir nichts über die Ansichten der Queen erfahren können, damit wir entscheiden können, ob wir wollen, dass sie und repräsentiert.» Ein Verdacht, die Queen habe selbst mit den Nazis sympathisiert, lasse sich aus dem Video aber nicht ableiten, da sie ein Kind gewesen sei.

«Die meisten Menschen werden diese Bilder im angemessenen Kontext und aus der Zeit heraus sehen», zitierte die Nachrichtenagentur PA eine Palastquelle. Das ist eine Familie, die spielt und für einen Moment auf eine Geste Bezug nimmt, die viele in zeitgenössischen Nachrichtensendungen gesehen haben.»

Damals habe niemand gewusst, welchen Verlauf die Geschichte nehmen werde. Die Dienste der Königin und ihrer Familie an ihrem Land während des Kriegs und die 63-jährige Regierungszeit der Queen, in der sie »Brücken zwischen Nationen und Völkern« gebaut habe, sprächen für sich selbst.

Einblick ins Weltbild von Edward

Die »Sun« betonte, die Veröffentlichung richte sich nicht gegen Elizabeth II., sie gäbe jedoch »faszinierende Einblicke" in das Weltbild Edwards. Woher die Zeitung das Video hatte, verriet sie nicht. Der frühere Pressesprecher der Queen Dickie Arbiter mutmasste gegenüber Sky News, dass er versehentlich mit harmlosen Aufnahmen herausgegeben worden sein könnte. (sda/dpa/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sapere Aude 18.07.2015 19:39
    Highlight Sehe die ganze Aufregung nicht ganz, liegt wohl an der Ferienzeit, wo das noch so kleinste aufgebauscht werden muss. Dass Edward ein Faschist war ist bekannt und seine Deutschfreundlichkeit ebenso. Anfang des 2. Weltkrieges war es auch nicht sicher ob die Briten alleine weitermachen würde erst mit dem Duo Churchill und Georg etablierten sich die wichtigsten Gegenspieler vom Gröfatz.
    0 0 Melden
  • Angelo Hediger 18.07.2015 18:09
    Highlight Who cares?
    1 0 Melden
  • P hilip 18.07.2015 15:29
    Highlight @Kian Einen schlechten Artikel als Click Bait zu kopieren ist das eine. Aber dann noch so zu tun als sei dies historisch relevant ist was ganz anderes.

    Wenn es relevant ist, hättet ihr mehr wie drei kurze Abschnitte dazu schreiben müssen.
    12 1 Melden
  • Hessmex 18.07.2015 14:35
    Highlight Ich habe meinen Eltern auch immer gezeigt wie gross ich einmal werden möchte!
    4 0 Melden
  • elivi 18.07.2015 13:06
    Highlight Sachen aus dem kontext nehmen is immer gut. Ich mach ein film und sag nem kind 'heb mal deine hand' und dann tun wir mal so das kind bewundert hitler. Klar hat is die königsfamilie keine heilige frohe familie dazu gibts genug echte ereignisse wie auch filme die kritisch sind.
    Ps, edward wurde quasi aus der familie ausgeschlossen nachdem er abdankte, böse weise ne geschiedene frau heiratete und dann während UK gegen nazi deutschland in den krieg ging besucht er den feind. Ne zu lebzeiten hat der glaub kein fuss mehr auf königlichem boden gesetzt.
    6 2 Melden
  • Matthias Studer 18.07.2015 09:37
    Highlight Ok, ich oute mich. Mit etwa 6 oder 7 Jahren habe ich auch mal den Hitlergruss gemacht. Und jetzt? Meine Eltern waren keine Nazis, ich hatte das irgendwie mal auf geschnappt und nachgemacht. Ohne um das wissen, was es eigentlich bedeutet. Asche über mein Haupt.
    57 2 Melden
    • Frohes Locken 18.07.2015 16:24
      Highlight Zum Glück gibts kein Video davon! Ansonsten wärest du vom Blick schon längst zum Sündenbock der Nation erhoben worden.
      7 0 Melden
  • samy4me 18.07.2015 09:24
    Highlight Habe mich damit auseinandergesetzt und komme zum Schluss, dass es enttäuschend ist, dass der Film, der vor 80 Jahren aufgenommen wurde und offensichtlich aus dem persönlichen Familienarchiv ihrer Majestät stammt, beschafft und auf diese Weise ausgeschlachtet wird.
    31 3 Melden
    • Kian 18.07.2015 09:37
      Highlight Vor dem Hintergrund der deutschen Wurzeln des Hauses Windsor (das bis 1917 Saxe-Coburg and Goth/Sachsen-Coburg und Gotha hiess) und den Sympathien Edwards für den Nationalsozialismus handelt es sich eben nicht einfach um ein Familienvideo «Ihrer Majestät», sondern um ein historisches Dokument.
      7 44 Melden
    • samy4me 18.07.2015 09:56
      Highlight Das hört sich doch schon spannender an? Ein Artikel der diese Thematik aus dieser Sicht behandelt und die genaueren Hintergründe zu diesem Video erläutert, sowas hätte ich gerne gelesen. War doch absehbar dass sich die Leser_innen über eine kopierte Story der SUN enervieren werden, oder wollt Ihr schleichend das Zielpublikum ändern?
      22 1 Melden
    • Kian 18.07.2015 10:06
      Highlight SDA-Meldungen kann man immer ausbauen, aber das Wesentliche über Edwards Hintergrund steht drin. Und die Quellenangabe ist zwingend, auch wenn sie «The Sun» lautet.
      6 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kian 18.07.2015 09:18
    Highlight @samy4me und @Androider: Habt ihr keine Lust, euch inhaltlich mit dem Beitrag auseinanderzusetzen? Dafür wäre die Kommentarspalte eigentlich gedacht.
    6 36 Melden
    • goschi 18.07.2015 09:31
      Highlight Es ist doch eine inhaltliche Kritik, nämlich das Niveau auf welches sich watson leider durch das übernehmen solcher Beiträge herab begibt.
      Es ist wahrlich wenig rühmlich, solchen Schund von der Sun zu übernehmen, das ist Boulevard unterster Stufe und ich denke doch, das ist euch bekannt.

      Der Fall mit dem Merkel-Video war auch wenig souverän, erst schnellst möglich auf ihr rumhacken um dann plötzlich eine 180° Wende zu vollziehen und alle dafür zu kritisieren, wie sie es nur wagen können sich auf das gekürzte Video zu stürzen.

      Ich hätte mehr von euch erwartet gehabt...
      42 4 Melden
    • Androider 18.07.2015 11:35
      Highlight @Kian Schliesse mich goschi an. Tge Sun ist jetzt nicht wirklich was, bei dem man sagen könnte, das der Inhalt sehr hochstehend ist und ergo (eigentlich) nicht zu watson passt...
      9 2 Melden
  • samy4me 18.07.2015 09:10
    Highlight Ihr verbreitet neben Unwahrheiten zu Merkel nun also auch Artikel einer Britischen Boulevardzeitung weiter? Oh Watson, was ist nur mit dir passiert...
    34 7 Melden
  • Androider 18.07.2015 08:40
    Highlight Jaja, The Sun. Das englische Pendant zu unserem Chäsblatt mit Grossbuchstaben ^^
    29 6 Melden

Hunderttausende Briten demonstrieren für zweites Brexit-Referendum

Es war einer der grössten Protestzüge in London seit vielen Jahren.

Mehr als eine halbe Million Menschen haben am Samstag in der britischen Hauptstadt gegen den Brexit demonstriert. Sie forderten eine zweite Abstimmung zum EU-Austritt.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan, ein Labour-Politiker, sprach von einem «historischen Moment» der Demokratie. Aufgerufen zu dem Marsch hatte die Kampagne «People's Vote», die ein zweites Referendum zum EU-Austritt durchsetzen will. Nach ihrem Willen sollen die Briten das Recht bekommen, über ein finales Abkommen abzustimmen.

Der …

Artikel lesen