Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hollywood-reife Verfolgungsjagd endet in Oensingen SO

10.01.17, 17:28 10.01.17, 17:42


Die Kantonspolizei Solothurn hat am Montagnachmittag in Oensingen SO einen Autofahrer mit einer Nagelsperre gestoppt. Der Festnahme ist eine Verfolgungsjagd auf der Autobahn A1 vorausgegangen.

Die Regionalpolizei Zofingen verfolgte das Auto mit deutschen Kennzeichen in Fahrtrichtung Bern, weil es massiv zu schnell unterwegs war, wie die Kantonspolizei Solothurn am Dienstag mitteilte.

In Oensingen verliess der verfolgte Lenker die Autobahn und fuhr Richtung Balsthal, wo er wendete und wieder Richtung Oensingen fuhr. In der «Äusseren Klus» konnte ihn die Kantonspolizei schliesslich mit einer Nagelsprerre anhalten.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen ist der Mann mit einer ihm bekannten Frau unterwegs gewesen, die er nicht mehr aus dem Auto aussteigen liess. Die Strafverfolgungsbehörden legen ihm deswegen Freiheitsberaubung und Entführung sowie diverse Delikte im Rahmen des Strassenverkehrsgesetzes zur Last. (sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hexentanz 10.01.2017 19:36
    Highlight "giele, jetzt chläpfts"
    11 10 Melden

Vermisste 13-Jährige wohlbehalten aufgefunden

Am Montagnachmittag hat sich eine 13-Jährige aus dem solothurnischen Kleinlützel «der Obhut ihrer Eltern entzogen», wie die Polizei Kanton Solothurn in einer Mitteilung schrieb. Seither wurde das Mädchen vermisst.

Am Donnerstagmorgen konnte die Polizei Entwarnung geben: Die 13-Jährige wurde am Mittwochabend wohlbehalten aufgefunden. Weitere Angaben machte die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht.  (whr/mlu)

Artikel lesen