Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorgänger von Blatter

Havelange aus Spital entlassen

11.06.14, 09:57 11.06.14, 13:15
FILE - The Nov. 22, 2010 file photo shows Brazilian Joao Havelange, a former FIFA president, speaking during an interview at the Soccerex Global Convention in Rio de Janeiro. Havelange was in stable condition at Samaritano Hospital in Rio de Janeiro hospital, where he was being treated for a respiratory infection, the hospital said in a statement, Friday, June 6, 2014. The hospital said he was admitted on Wednesday. (AP Photo/Felipe Dana, File)

Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Der frühere FIFA-Präsident João Havelange wurde aus dem Spital Samaritano in Rio de Janeiro entlassen, in das der 98-Jährige in der vergangenen Woche wegen einer Atemwegsentzündung gebracht worden war. 

Der Brasilianer war von 1974 bis 1998 Vorgänger von Sepp Blatter als FIFA-Präsident gewesen. Im April 2013 trat er vor dem Hintergrund des Schmiergeld-Skandals um die Sportmarketing-Firma ISL als FIFA-Ehrenpräsident zurück. Bereits im Dezember 2011 hatte er nach Korruptions-Vorwürfen seine IOC-Mitgliedschaft niedergelegt. (si/dpa/syl)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der FIFA-Präsident ist ein Super-Mega-VIP? Eher nicht, wenn es nach Wikipedia geht

Morgen Freitag will der Walliser Gianni Infantino neuer Präsident des Weltfussballverbands FIFA werden. Amtsvorgänger Sepp Blatter kokettierte gerne damit, dass er der Chef von mehr Mitgliedsländern sei als der UNO-Generalsekretär. Und deshalb ein für unseren schönen Planeten unfassbar wichtiger Mensch.

So viel Macht – da muss man ja einiges auf dem Kasten haben. Das haben Infantino und der andere Favorit auf Blatters Nachfolge, Scheich Salman bin Ibrahim Al Chalifa, vielleicht auch. Die …

Artikel lesen