Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
01.02.2014; Toblach; Ski nordisch - Langlauf - 15km Maenner; Dario Cologna (SUI) (Christian Manzoni/NordicFocus/freshfocus)

15km klassisch in Toblach

1. Alexander Legkow (Russ)

2. Dario Cologna (Sz) +2,9

3. Marcus Hellner (Sd) +17,6

Sieg 2,9 Sekunden verpasst

Phänomenales Weltcup-Comeback von Cologna

Dario Cologna gelingt der Härtetest vor Sotschi hervorragend. Der Engadiner läuft in Toblach auf Rang 2 und muss sich nur knapp Alexander Legkow geschlagen geben.

Was ist das für ein Comeback! Nach seiner Sprunggelenksverletzung und dem Comeback auf die Langlaufski anfangs Januar läuft Dario Cologna beim Weltcup-Comeback problemlos mit den Besten mit. Der 27-Jährige kann nach dem letzten Rennen vor den Olympischen Spielen mit gestärktem Selbstvertrauen nach Sotschi aufbrechen. Und die Konkurrenz weiss spätestens jetzt: Wer Olympiasieger werden will, muss Cologna besiegen.

«Es fühlt sich gut an, zurück im Weltcup zu sein. Ich wusste, dass meine Form gut ist, aber einen Podestplatz hätte ich nicht erwartet», sagte Cologna. «Das gibt mir viel Selbstvertrauen für Sotschi», fügte er hinzu.

Nur Legkow minim schneller

Die Schweizer Cheftrainerin Guri Hetland war vom Exploit ihres Teamleaders nicht sonderlich überrascht: «Wir haben gewusst, dass Dario fit ist. In den Trainings ging es stets aufwärts.» Dieses Resultat habe nun ihren Eindruck bestätigt. Die Norwegerin gab zu bedenken, dass Cologna vom 1. Mai bis zum 11. November hervorragend trainiert und seit dem 19. Dezember wieder auf Schnee gestanden habe. «Darios Basis stimmt und wir nutzen jeden Tag.»

Der 27-Jährige, der seit zweieinhalb Monaten auf diesen Moment gewartet hatte, verwies nahezu die gesamte Weltelite in die Schranken. Einzig der Russe Alexander Legkow nahm dem Schweizer 2,9 Sekunden ab. Der Rest des Feldes mit allen grossen Namen am Start büsste beträchtlich an Zeit ein: Der Schwede Marcus Hellner als Drittklassierter büsste 17 Sekunden ein, Petter Northug verlor als Sechster 48 Sekunden.

Erster Olympia-Einsatz fixiert

Cologna feiert mit dem Erfolg sein insgesamt 30. Weltcup-Podest der Karriere. Zu einem besseren Zeitpunkt hätte dies kaum geschehen können. Der Olympiasieger und Weltmeister Cologna sendet ein deutliches Signal an die Konkurrenz. In einer Woche folgt der Skiathlon in Sotschi, bis zum 50-km-Lauf dauert es noch deren drei. Geht man davon aus, dass sich der Schweizer noch weiter steigern kann, zählt der Bündner an den Olympischen Spielen in allen Rennen zu den Top-Favoriten.

Am Sonntag in einer Woche wird Cologna zum Auftakt der olympischen Langlauf-Wettkämpfe den Skiathlon bestreiten. «Dieser Wettkampf ist fix», sagte Guri Hetland zur Olympia-Planung von Dario Cologna, «alles weitere entscheiden wir erst nach dem Wochenende.» Cologna selber liess durchblicken, dass er zwei Tage nach dem Skiathlon auch den Sprint bestreiten will. Bei der Hauptprobe vor einem Jahr hatte er in dieser Disziplin auf dem anspruchsvollen Parcours hinter Petter Northug den zweiten Rang belegt.

Das braucht keine Übersetzung

(fox/si)

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ski nordisch

Dario Cologna bei WM-Hauptprobe noch nicht top

Dario Cologna ist die WM-Hauptprobe in Östersund (Sd) nicht nach Wunsch geglückt. Der dreifache Olympiasieger lief über 15 km in der Skating-Technik auf Rang 13, unmittelbar hinter dem Weltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby (No). 

Auf den Sieger Finn Haagen Krogh (No) verlor der Schweizer 42 Sekunden. Cologna fand im Rennen mit Einzelstart den Rhythmus nicht auf Anhieb. Nach 1,8 km hatte er bereits 15 Sekunden Rückstand und belegte bloss den 42. Zwischenrang. Danach arbeitete sich …

Artikel lesen
Link to Article