Sport

Wales gewinnt gegen England und bringt das Heimteam damit in ernsthafte Schwierigkeiten. 
Bild: FACUNDO ARRIZABALAGA/EPA/KEYSTONE

Du hast die ganze erste Rugby-WM-Woche verpasst? Kein Problem, mit diesen 10 GIFS bist du wieder auf dem neusten Stand

Atemberaubende Trys, ein Flitzer der mitrangeln will, ein Heiratsantrag, betrunkene Irländer und richtig üble Hits. Das alles und mehr hatte die Rugby-Weltmeisterschaft in England in der ersten Woche zu bieten.  

28.09.15, 16:57 28.09.15, 17:12
Nik Dömer
Nik Dömer

Im Grunde genommen läuft es für fast alle Favoriten bei der WM nach Plan. Bei Südafrika, Australien, Frankreich, Irland, Neuseeland ist die Qualifikation in greifbarer Nähe. Nur der Gastgeber strauchelt. 

Am Samstag passiert im Twickenham Stadium – dem englischen Rugby-Palast – historisches. Noch nie zuvor konnte eine Mannschaft England bei einer Weltmeisterschaft im Nationalstadion bezwingen. Nun ist dies dem Rivalen Wales gelungen. Die Waliser rangen die Engländer mit 28:25 nieder. Den Sieg haben sie vor allem auch ihrem Kickerspezialisten Dan Biggar zu verdanken, der 23 Punkte für Wales beisteuerte.

Dan Biggar kickt Wales zum Sieg gegen den Gastgeber

gif: imgur

England muss nun gegen den zweimaligen Weltmeister Australien einen Sieg holen, um sich noch für das Viertelfinale zu qualifizieren. 

Für die grösste Überraschung sorgte bisher das Nationalteam aus Japan. Die «Brave Blossoms» gewinnen am zweiten WM-Tag gegen das hochfavorisierte Südafrika mit 34:32. 

Der historische Try von Karne Hesketh gegen die Springboks kurz vor dem Ende der Partie

gif: vine

Natürlich hat diese erste Woche auch noch viele weitere grandiose Einblicke in den Rugby-Sport geboten. Voilà!

Südafrikas Kapitän Jean de Villiers bricht sich den Kiefer – spielt zwar weiter – gibt aber nach der Partie seinen Rücktritt bekannt. Es sollte ohnehin sein letztes Turnier werden. 

Dan Biggar hat sich Rafa Nadal als Vorbild genommen

Flitzer ziehen sich beim Rugby nicht aus, sondern rangeln mit

gif: imgur

Der Rumäne Florin Surugiu macht seiner Freundin nach der Niederlage gegen Irland einen Heiratsantrag

gif: youtube

D.T.H van Der Merwe (Kanada) gelingt dieser fantastische Try gegen Italien

gif: gfycat

Die Springboks begeistern mit einer speziellen Taktik

gif: streamable

Takudzwa Ngwenya (USA) packt einen üblen Hit gegen Schottland aus

gif: reddit

Die irischen Fans veranstalten vor dem Stadion ihr eigenes Spiel (leicht angeschwipst)

gif: youtube 

Kampf um die Rugby-Krone: Die 20 Teams und ihre Spitznamen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Vom Gespött zum Idol» – wie Paulinho Barça erobert und Cristiano Ronaldo blamiert

40 Millionen Euro überwies Barcelona im Sommer nach China für einen Spieler, dessen Anlagen so gar nicht zum Kurzpassspiel der Katalanen passen. Die Welt lachte. Zehn Wochen später sind die Kritiker nicht nur verstummt, sie spenden Paulinho gar Standing Ovations – schon bei der Einwechslung.

Stell dir vor, du verkaufst deinen getunten neuen Ferrari und kaufst dir mit einem Teil des Geldes einen alten Ford Focus. Etwa so fühlten sich die Barça-Fans vermutlich im Sommer, als Neymar verkauft und zwei Wochen später Paulinho geholt wurde.

40 der schönen 222 Millionen praktisch zum Fenster raus geworfen, war man sich sicher. Was will Barcelona mit einem, der zuvor bei Tottenham gescheitert war und jetzt seit zwei Jahren in China bei Guangzhou Evergrande mit 29 Jahren den Vorruhestand …

Artikel lesen