Wirtschaft

Wenn der Fensterheber brennt: Toyota muss 6,5 Millionen Fahrzeuge zurückrufen

21.10.15, 08:03 21.10.15, 09:20

Der japanische Autobauer Toyota ruft wegen eines möglichen Defekts der Fensterheber weltweit 6.5 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten. Es gebe die Gefahr von «Überhitzung» und «Rauchentwicklung».

Deshalb solle sichergestellt werden, dass die elektrischen Fensterheber richtig funktionierten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. In den vergangenen Monaten hatte Toyota wegen defekter Airbags bereits zehn Millionen Fahrzeuge zurückrufen müssen. (egg/sda/afp)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glüngi 21.10.2015 09:07
    Highlight Toyota hat seine Autos so sehr gern das sie die Autos immer wieder zurückrufen. Bauen die auch mal Autos die nicht zurückgerufen werden?
    0 0 Melden
  • M.O. 21.10.2015 08:50
    Highlight und jetzt das drama bitte....
    ich bin absolut kein eu fan, aber es nervt gewaltig, dass an europäischen produkten derart rumgenörgelt wird. bei andern "kontinenten" sieht man über vieles hinweg. wir leben in europa und hier ist es gar nicht so übel wie viele das gefühl haben.
    0 0 Melden
    • glüngi 21.10.2015 12:27
      Highlight Toyota ist Japanisch...
      0 0 Melden

VW und General Motors lassen Tesla alt aussehen

GM war bankrott und VW vom Dieselskandal schwer angeschlagen. Jetzt sind die beiden Auto-Dinosaurier wieder blendend im Schuss.

Für Kristina Church, Analystin bei der Barclays Bank, steht die Welt kopf: «Vor 18 Monaten war es ein Karrieren-Risiko, gegenüber meinen Kunden den Namen VW überhaupt in den Mund zu nehmen», erklärte sie in der «Financial Times». «Jetzt ist es ein Karriererisiko geworden, keine VW-Titel im Portefeuille zu haben.»

Die Frau hat gut reden: VW-Aktien haben im vergangenen Jahr rund 30 Prozent zugelegt, selbst im aktuellen Dauer-Börsen-Boom ein stolzer Wert. Locker mithalten konnten auch die Papiere …

Artikel lesen