Bilderwelten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hydrospeeding

Ein bisschen irre muss man wohl schon sein, um in halsbrecherischem Tempo den Aletschgletscher hinunterzusausen



Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin

Nach einem fünfstündigen Aufstieg sausen die Herren Claude-Alain Gailland und Gilles Janin auf Bodyboards todesmutig den Aletschgletscher hinunter. Hydrospeeding (siehe Info-Box) heisst diese Sportart und ist nichts für Hasenfüsse. 

Elf Kilometer flitzen der Bergführer und der Canyon-Experte die Wasserwege des längsten Gletschers Europas entlang. Gefahren lauern allenthalben: Starke Strömungen könnten sie abtreiben, sie könnten in versteckten Gletscherspalten ertrinken oder von Gletscherseen, die sich plötzlich in den reissenden Bach ergiessen, überrascht werden. 

Hydrospeeding durch den Aletschgletscher

PIC BY DAVID CARLIER / CATERS NEWS - (PICTURED: hydrospeeding through the glacier) - Water way to go. These incredible images show the moment two brave adventurers decided to body board down Europes longest glacier. Seen carving their way through the icy rivers of the Aletsch Glacier in Switzerland, the pair are seen risking their lives for an adrenalin rush of a whole new kind. Pictured mounted on their body boards as part of a sport known as hydrospeeding, the daredevils risked being carried away by strong currents and even drowning in hidden crevices to complete the winding seven mile journey. But if that wasnt dangerous enough, the duo also ran the risk of being overwhelmed by collapsing glacial lakes that could be released into the river at any moment. Luckily, Swiss mountain guide, Claude-Alain Gailland and canyon activity specialist, Gilles Janin, are part of only a handful people in the world qualified enough to perform the treacherous run. Located on a UNESCO world heritage site, mountaineering photographer, David Carlier, 42, spent five hours trudging through the icy terrain to reach the summit of the colossal ice mass. SEE CATERS COPY.  (FOTO: DUKAS/CATERSNEWS) *** Local Caption *** PIC BY DAVID CARLIER / CATERS NEWS - (PICTURED: hydrospeeding through the glacier) - Water way to go. These incredible images show the moment two brave adventurers decided to body board down Europes longest glacier. Seen carving their way through the icy r

Bild: CATERSNEWS

Ihre rasante Fahrt durch das UNESCO-Welterbe wurde vom Gebirgs-Fotografen David Carlier festgehalten. Bis das erste Video der halsbrecherischen Fahrt auftaucht, gucken wir uns das Abenteuer im Bild an:

Hydrospeeding heisst der Sport, der nichts für Hasenfüsse ist

So geht Hydrospeed / Riverboogie

Bei dieser Sportart liegt man mit dem Oberkörper auf einem flossartigen Schwimmkörper und saust Wildwasser-Bäche oder kleinere Flüsse mit der Strömung hinunter. Zur Ausrüstung gehört ein Helm, eine Schwimmweste, ein Neoprenanzug und Schwimmflossen.

Quelle: Wikipedia

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Football Porn

Ganz viel Liebe für Pokal und Mitspieler – Football Porn Teil III

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen.

23'000 Zuschauer strömen im November 1939 ins Zürcher Hardturm-Stadion. Sie werden Zeuge eines Exploits ihrer Nationalmannschaft, denn die Schweiz schlägt Italien 3:1. Nach vier Jahren und 30 Länderspielen kassiert der amtierende Weltmeister wieder einmal eine Niederlage.

Ende der 90er-Jahre wird in der Schweiz während einigen Wintern eine professionell aufgezogene Hallenfussball-Meisterschaft ausgetragen. 1998 wird der FC St.Gallen in Basel Hallenmeister – mit Hakan Yakin, hier im Zweikampf …

Artikel lesen
Link zum Artikel