DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: EPA/APA

Gondel abgerutscht

Fensterputzer am höchsten Wolkenkratzer Österreichs aus 144 Meter Höhe gerettet



Die Wiener Feuerwehr musste heute Nachmittag zwei Fensterputzer bergen, die an der Fassade des «DC Towers» festsassen. Ihre Gondel war abgerutscht und auf Höhe des 48. Stockwerks in Schieflage hängengeblieben. Der Wolkenkratzer an der Neuen Donau ist mit 250 Meter das höchste Gebäude Österreichs.

Passanten, die auf die missliche Lage der beiden aufmerksam wurden, verständigten die Feuerwehr. Starke Windböen erschwerten die Bergung. Die Arbeiter wurden schliesslich über Lüftungsöffnungen, die in jedem Stockwerk angebracht sind, ins Innere des Gebäudes gehievt. Zu diesem Zweck mussten die Lüftungsgitter entfernt werden. Die Männer blieben unverletzt, einer der beiden soll aber unter erheblichem Schock gestanden sein. 

epa04338884 A handout photograph made available by MA 68 Lichtbildstelle showing the maintainence ariel work platform hanging at an angle on the DC Tower after two window cleaners were trapped at 144 metres from the ground on the 48 floor in their platform at the front of the 'DC-Tower,' Austria's highest skyscraper, in Vienna, Austria, on 02 August 2014. The men were rescued by the Vienna fire brigade and were unhurt.  EPA/MA 68 LICHTBILDSTELLE MANDATORY CREDIT: ONE TIME USE ONLY HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES

Bild: EPA/APA

(kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Tote aus dem Thunersee ist identifiziert: Tätowierte Frau (31) stammt aus dem Baselbiet

Am 17. Januar ist bei Gunten eine vorerst unbekannte leblose Frau aus dem Thunersee geborgen worden. Nun konnte sie identifiziert werden, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt. Es handelt sich um eine 31-jährige Schweizerin aus dem Kanton Basel-Landschaft. Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt laufen weiter.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, wie sie in einer früheren Mitteilung schrieb. Es seien zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Mehrere Ermittlerteams gingen diesen …

Artikel lesen
Link zum Artikel