Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Das «iPhone X» gibt's neu mit Android – und zum Spottpreis



Mi 8 heisst das neue Android-Topmodell des chinesischen Herstellers Xiaomi. Eine dreiste Kopie des iPhone X.

Sogar das Urteil von hartgesottenen Android-Bloggern fällt niederschmetternd aus. So kommentiert Android Central:

«Mehr als jedes andere Android-Handy, das ich kürzlich gesehen habe, sieht das Mi 8 aus wie eine eklatante Kopie des iPhone X, von der ‹Notch› vorne bis zur Ausrichtung der Dual-Kameras auf der Rückseite. Das Design fühlt sich an wie ein Rückschritt gegenüber dem Mi Mix 2, und da Xiaomi nun offiziell auf den europäischen Märkten präsent ist, zeichnet das Mi 8 kein wirklich gutes Bild für die Marke als Ganzes.»

Das Mi 8 gibt's in drei Varianten:

In der Notch ist neben den Gesichtsscanner-Sensoren eine 20-Megapixel-Frontkamera verbaut. Wie beim iPhone X gibts' einen Porträtmodus und verschiedene Fotostudio-Effekte.

Technisch könne sich das Xiaomi Mi 8 durchaus sehen lassen, schreibt Giga.de. Mit dem Snapdragon 845 sei ein Top-Prozessor von Qualcomm an Bord, dazu gebe es 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und bis zu 256 GB internen Speicher.

Alle Mi-8-Modelle basieren auf Android 8.1 und laufen mit Xiaomis eigener Android-Variante MIUI in der Version 10.

Der Verkauf soll in den nächsten Tagen in China starten. In der günstigsten Variante kostet das Mi 8 um die 360 Euro. Das kleinere Mi 8 SE soll man ab 240 Euro bestellen können.

(dsc, via Golem.de)

Das könnte dich auch interessieren:

England bizarr – Hunderte rennen und stürzen einem Käse hinterher

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Apple seit Jahren ein universelles Handy-Ladekabel verhindert

Seit mehr als zehn Jahren drängt die EU auf einheitliche Ladekabel für Smartphones. Ohne Erfolg. Dokumente belegen jetzt: Das liegt vor allem an einer Firma.

Micro-USB, USB-C und Lightning – die unterschiedlichen Anschlüsse bei Smartphones sind nicht nur für die Verbraucher ein Ärgernis. Nach Einschätzungen der EU-Kommission geht das Ladekabel-Chaos auch auf Kosten der Umwelt. Etwa 51'000 Tonnen Elektroschrott landen Jahr für Jahr im Müll, weil sich die Hersteller nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen konnten.

Dabei schienen sie schon vor gut zehn Jahren auf einem guten Weg: Auf Druck der EU-Kommission hin versprachen die grössten …

Artikel lesen
Link zum Artikel